Unternehmen

Wegesrand-Gruppe startet mit siebenstelligem Neugeschäft in 2021

Ein Volumen von mehr als zwei Millionen Euro Neugeschäft weist die Wegesrand-Gruppe mit Sitz in Mönchengladbach in der ersten Hälfte des Jahres 2021 vor.

16.06.2021 10:12 • von Nadine Seibold

Mit einem Gesamtvolumen von mehr als zwei Millionen Euro, die sich aus mehr als ein halbes Dutzend Neuakquisitionen ergaben, ist die Wegesrand-Gruppe das Jahr 2021 angegangen. Für das Team von Gründer- und Geschäftsführer Thorsten Unger wird dabei der Geschäftsberich "Öffentliche Bildung" immer wichtiger.

Für das Ludwig-Erhard-Zentrum in Fürth entsteht gerade ein Serious Game zur Sozialen Marktwirtschaft, das im Schulunterricht, im Studium, aber auch allgemein für Personen mit politisch-wirtschaftlichen Interesse.

Außerdem hat das Bundesbildungsministerium eine Web-Anwendung mit dem Inhalt IT-Sicherheitsforschung in Auftrag gegeben und das Bayerische Digitalministerium lässt eine App für Schuldkinder zwischen 8 und 10 Jahren gestalten, um das Thema Medienkompetenz zu fördern.

Für Museen nimmt Wegesrand auch viele Aufträge an. So übernimmt das Unternehmen für die im Auffbau befindliche Hermannsdenkmal Erlebniswelt im Teutoburger Wald die gestalterische Verantwortung im Museums- und Ausstellungsbereich. Das Europäische Hansemuseum in Lübeck hingegen bekommt eine interaktive Inszenierung auf AR-Basis. Und erst kürzlich hatte das Unternehmen die Gaming-App "Neanderthal: Memories" für das Neanderthal Museum in Mettmann umgesetzt.

"Wir digitalisieren nicht nur Museen oder öffentliche Einrichtungen, auch Industrie und Veranstaltungsbranche sind unsere Kunden und Partner", so Unger, Gründer- und Geschäftsführer von Wegesrand. "Natürlich ist die Corona-Zeit auch an uns nicht spurlos vorbeigegangen. Es ist umso erfreulicher, dass wir auf Entlassungen oder Betriebsstilllegungen verzichten konnten und in diesem Jahr bereits mehrere Neueinstellungen vornehmen konnten."