Unternehmen

Neuer Vorstand für gamearea-HESSEN e.V.

Stefan Marcinek ist neuer Vorstandsvorsitzender, Prof. Wilhelm Weber wird sein Stellvertreter. Neu im Vorstand ist Claudia Stricker, während Christian Hoppenstedt als Schatzmeister erhalten bleibt.

12.05.2021 11:41 • von Valentin Masszi
Christian Hoppenstedt, Stefan Marcinek, Claudia Stricker und Prof.Wilhelm Weber (v.r.n.l.) bilden den neuen Vorstand von gamearea-HESSEN e.V. (Bild: gamearea-HESSEN e.V.)

Altes und Neues vereint sich im Vorstand von gamearea-HESSEN e, welcher bei der Mitgliederversammlung im März gewählt worden war. So ist mit Assemble-Entertainment-Geschäftsführer game-Vorstandsmitglied Stefan Marcinek ein neuer Vorstandsvorsitzender gewählt worden. Auch Claudia Stricker, Game Designerin und Community Managerin bei playzo in Darmstadt rückt neu in den Vorstand. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Professor Wilhelm Weber von der Hochschule Darmstadt bleibt hingegen als Marcineks Vertreter. Der Schatzmeister Christian Hoppenstedt von Hoppenstedt Rechtsanwälte bleibt in seiner Position.

"Will hat mit dem gesamten Vorstand die Neuausrichtung der gamearea von einer regionalen zu einer bundeslandweiten Interessengemeinschaft vorangetrieben und als Vorstandsvorsitzender in den letzten zwei Jahren wesentliche Meilensteine für die Vernetzung und Stärkung der politischen, wirtschaftlichen und kreativen Potentiale der Games-Branche in Hessen gesetzt", resümiert Marcinek, "Das hat nicht zuletzt auch den erfolgreichen Start unseres Entwicklerstipendiums möglich gemacht, mit dem wir junge Teams aktiv - inhaltlich und monetär - unterstützen und für den Kreativstandort Hessen begeistern."

"G2PE" war im Dezember 2020 angekündigt worden und im Februar in eine Pilotphase gestartet. Das Programm wird mitunter von Deck13-MitarbeiterInnen aus Frankfurt betreut. Unterstützt wird es auch vom Land Hessen und der WIBank. Es soll allerdings nur eine der Bemühungen sein, die der Verein anstrengen will, um die Gameslandschaft in Hessen zu stärken.

"Wir müssen die herausragenden Potenziale unseres Standorts noch deutlicher ins Bewusstsein der Politik und der Wirtschaft rücken, um langfristig nicht hinter Standorten mit mehr Fördermöglichkeiten und deshalb mehr Strahlkraft zurückzustehen. Die Games Branche in Hessen ist vielfältig, sie ist stark, sie ist vernetzt - und wir sind als Vorstand gut aufgestellt, um Chancen aufzutun für Investitionen, den Ausbau der Infrastruktur und die politische, wirtschaftliche und letztlich gesellschaftliche Anerkennung dieser zukunftsorientierten Branche", so Marcinek.

Mit Erfahrung als Politikerin der Piratenpartei und der Grünen ist das zweite neue Vorstandsmitglied Claudia Stricker ebenfalls engagiert, die Attraktivität Hessens in Bezug auf Games zu erhöhen: "Hier kann ich durch meine kommunalpolitische Erfahrung und meine Kontakte unterstützen, denn wenn wir die Themen und Arbeit im Verband in den Fokus rücken, schafft das Relevanz und hilft der Vernetzung und Erreichung unserer Ziele. Als Wahl-Darmstädterin erweitere ich zudem den Wirkungsraum des Verbands über das Rhein-Main-Gebiet hinaus."

Die beiden ehemaligen Vorstandsmitglieder Erik Staub von der Games Academy Frankfurt sowie Jens Schäfer von Crytek waren nicht mehr zur Wahl angetreten. Der Verein dankte Ihnen jedoch für die in der Vergangenheit geleistete Arbeit.