Unternehmen

Embracer kauft vier Studios, darunter zwei deutsche

Kaiko und Massive Miniteam aus Deutschland sowie Appeal Studios aus Belgien gehören nun zu THQ Nordic, das schwedische Frame Break fortan zu Amplifier Game Invest. Die Gesamtsumme der Akquisitionen beläuft sich auf über zwölf Millionen Euro.

12.05.2021 10:38 • von Valentin Masszi
Gehört jetzt zu Embracer: Kaiko Games aus Frankfurt, unter anderem verantwortlich für "Kingdoms of Amalur: Re-Reckoning" (Bild: THQ Nordic)

Im März hatte sich bereits angekündigt, dass Embracers Einkaufstour noch nicht vorüber ist. Nun hat der schwedische Konzern über Tochtergesellschaften vier Gamesunternehmen übernommen und dazu noch eine Firma in Bosnien-Herzegowina gegründet. Zwei der Studios, die nun unter der Embracer-Flagge laufen, sind in Deutschland angesiedelt: Kaiko und Massive Miniteam.

Kaiko aus Frankfurt am Main besteht aus zehn Leuten und war verantwortlich für eine ganze Reihe an Remastered-Editionen, darunter etwa "Kingdoms of Amalur: Re-Reckoning" oder "Darksiders II: Deathinitive Edition". Die FrankfurterInnen sind nun bei der Embracer-Tochter THQ Nordic beheimatet. Die THQ-Tochter HandyGames wiederum hat Massive Miniteam übernommen. Das 20-köpfige Team ist in der Nähe von Köln, in Pulheim, ansässig und war erst 2018 gegründet worden. Derzeit arbeiten die EntwicklerInnen dort an mehreren noch unangekündigten Projekten für HandyGames, in welchem sie vollständig aufgehen werden. THQ Nordics letzte Akquise betrifft das belgische Appeal Studios. Ebenfalls 2018 erst gegründet arbeiten dort einige der ursprünglich an "Outcast" von 1999 beteiligten EntwicklerInnen. Ihr momentanes Projekt ist ein noch unangekündigtes Open-World-Sci-Fi-Adventure.

Über Amplifier Game Invest, eine weitere seiner acht direkten Tochtergesellschaften (zu denen seit Kurzem auch Gearbox zählt), hat die Embracer Group Frame Break aus Schweden gekauft. Gerade erst im vergangenen Jahr gegründet arbeitet das fünf Personen starke Team an "Coop-Erfahrungen mit hohem Wiederspielwert für Plattformen wie PC und Konsolen".

An direkten Ausgaben umfasst der Kaufpreis für alle Unternehmen etwa 71 Millionen schwedische Kronen, was gut 7 Millionen Euro entspricht. Darüber hinaus erhalten die Studios zusätzlich gemäß ihrer Performance bis zu 53 Millionen schwedische Kronen insgesamt, also rund 5,25 Millionen Euro. Neben den Akquisitionen hat Embracer außerdem ein neues Unternehmen in Sarajevo gegründet, Gate21 d.o.o. Das Team in Bosnien-Herzegowina wird THQ Nordic bei der Animation von 3D-Charakteren unterstützen. Nun beherbergt Embracer mehr als 7100 MitarbeiterInnen in 68 Studios aus über 40 Ländern.