Handel

Newzoo: Globaler Gamesmarkt-Umsatz sinkt 2021 erstmals wieder

Zum ersten Mal seit den Aufzeichnungen von Newzoo im Jahr 2012 wird der globale Umsatz der Videospielindustrie 2021 nicht steigen, sondern schrumpfen.

07.05.2021 14:24 • von Nadine Seibold

Gerade die Gamesindustrie zählt als einer der großen Gewinner in der Corona-Pandemie, trotzdem wird die globale Videospielbranche im Jahr 2021 nach vielen Jahren des Hochs leicht schrumpfen, wie aus dem neuesten Report von Newzoo zu entnehmen ist. Und dies ist wohl doch auf die Auswirkungen von Covid-19 zurückzuführen.

Den Schätzungen zufolge wird die Branche dieses Jahr 175,8 Milliarden US-Dollar erwirtschaften und demnach einen Umsatz-Rückgang von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr vorweisen. Insbesondere aber die verschobenen Spieletitel auf 2022 und auch die durch die Pandemie verursachte Knappheit an Hardware und Unterhaltungselektronik sollen für den Umsatz-Rückgang verantwortlich sein.

Trotzdem ist laut Newzoo die Gamesbranche auf dem besten Weg bis 2021 die Marke von 200 Milliarden US-Dollar zu knacken. Auf der anderen Seite schätzt Newzoo, dass der Markt für Mobile-Games im Jahr 2021 immerhin 90,7 Milliarden US-Dollar erwirtschaften wird, was einem Wachstum von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Zudem wird der Umsatz mit mobilen Spielen dieses Jahr 52 Prozent des weltweiten Spielemarktes ausmachen.