Unternehmen

E-Sport-Landesverband für Schleswig-Holstein in der Gründung

Der EVSH war seit Anfang 2020 in Planung und wird von einem breiten Spektrum an Vereinen und Institutionen mitgetragen. Dabei kooperiert man eng mit dem ESBD und den Verantwortlichen für den künftigen NRW-Verband.

05.05.2021 10:10 • von Valentin Masszi
Das Vereinsheim des eSport Nord e.V. ist nur eine der E-Sport-Bemühungen in Schleswig-Holstein in den letzten Jahren. (Bild: eSports Nord e.V.)

In Schleswig-Holstein ist die Gründung eines E-Sport-Landesverbandes nahezu abgeschlossen. Das hat die entsprechende Arbeitsgruppe bekanntgegeben. Demnach arbeitete man bereits seit Anfang des vergangenen Jahres am E-Sport-Verband Schleswig-Holstein. Er soll unter anderem als politisches Sprachrohr der Landesbranche und -interessen, zur Vernetzung und als Schnittstelle zum traditionellen Sport dienen.

Begleitet wurde der Schaffungsprozess vom eSport-Bund Deutschland. Außerdem sind im Zuge der Konzeptionierung immer mehr Unterstützer hinzugekommen, darunter eine Vielzahl an Vereinen, Institutionen und Gruppen. Unter ihnen befindet sich etwa der eSports Nord e, esport-fussball.de, die game-Regionalvertretung SH und das Landeszentrum für eSport und Digitalisierung SH. Weitere UnterstützerInnen seien ebenfalls willkommen, so die Verantwortlichen. Seit 2021 arbeite man zudem eng mit dem Gründungsteam des Landesverbandes in Nordrhein-Westfalen zusammen. Dessen Gründung ist für Ende diesen oder Anfang nächsten Monats angesetzt.

Martin Freese von der Sprechergruppe EVSH kommentiert: "Wir freuen uns, dass unsere Kollegen aus Nordrhein-Westfalen mit großen Schritten in Richtung Gründung gehen. Ziel ist eine gemeinsame Gründung beider E-Sport- Landesverbände. Das wird die Wahrnehmung des E-Sports in Deutschland nachhaltig verbessern und erleichtert darüber hinaus die politische Arbeit in beiden Bundesländern."

"Die letzten Jahre waren in Schleswig-Holstein insbesondere in Bezug auf die politische Situation und das Netzwerk der E-Sport-Szene sehr bewegt. Die Initiative von NRW in Richtung Landesverband und ähnliche Entwicklungen in anderen Bundesländern zeigen, dass auch bundesweit aktuell viel passiert und wir sicher weitere spannende E-Sport-Jahre vor uns haben", so Jana Möglich, ebenfalls Teil der Sprechergruppe. ??

Zu guter Letzt sagt das Sprechergruppenmitglied Dennis Bluhm: "E-Sport verbindet Menschen, Regionen und Lebenswelten. Auch wenn im organisierten Sport das Thema kontrovers gesehen wird, zeigt die angestrebte Richtung der Gründung von gleich zwei Landesverbänden im E-Sport die gesellschaftliche Relevanz auf. Wir erleben seit nunmehr drei Jahren seit der Auslobung der E-Sport-Förderung in Schleswig-Holstein, wie viel in kurzer Zeit bewegt werden kann und das dabei auch Sportvereine sich digitalen Angeboten in Zukunft widmen wollen. Der EVSH ist daher der nächste logische Schritt, um die Interessen des E-Sports im hohen Norden gezielt zu vertreten und weiter voranzubringen."

Schleswig-Holstein hat bereits einiges Engagement für den E-Sport gezeigt. So wurde dort beispielsweise vergangenes Jahr ein regionales E-Sport-Zentrum eröffnet. Außerdem wurde zum Jahresende 2020 eine eigene eFootball-Plattform für das nördlichste Bundesland aufgebaut.