Unternehmen

ESL und Intel erneuern Partnerschaft auf dem Weg zum 20-jährigen

Neben der Fortführung der Kollaboration wird die DreamHack künftig von Intel mitgesponsert, während "CS:GO"-Turniere unter die IEM-Marke fallen werden.

29.04.2021 10:26 • von Valentin Masszi
Wie schon zahlreiche Jahre davor hatten Intel und ESL Gaming auch bei den IEM Katowice 2020 zusammengearbeitet. (Bild: ESL Gaming / Helena-Kristiansson)

Seit 2006 arbeiten Intel und ESL Gaming inzwischen zusammen. Die Intel Extreme Masters in Katowice sind seit langem eines der wichtigsten E-Sport-Events weltweit, über 82 E-Sport-Events hat man inwzwischen gemeinsam bestritten. Mit dem Blick auf das 20-jährige Jubiläum erneuern die beiden Unternehmen nun ihre Partnerschaft ab 2022 für weitere drei Jahre, was die IEM Katowice 2025 einschließen wird. Dabei werden sowohl die E-Sport-Organisation aus Köln als auch der US-Tech-Riese über diesen Zeitraum mehr als 100 Millionen Dollar, umgerechnet rund 82,5 Millionen Euro in ihre Aktivitäten investieren.

Mit der neuen Vereinbarung wird sich auch einiges ändern. So werden zukünftig die DreamHack Open sowie die DreamHack Festivals, beides Inhouse-Marken der ESL, ebenfalls von Intel gesponsert. Darüber hinaus werden alle non-Liga "Counter Strike: Global Offensive"-Turniere unter dem Dach der Intel Extreme Masters zusammenkommen. Das bedeutet, dass die ESL One Cologne zur IEM Cologne wird.

"Als wir uns vor zwei Jahrzehnten mit der ESL zusammengetan hatten, hätten wir nicht gedacht, wie stark diese Partnerschaft sein könnte. Wir haben die E-Sport-Landschaft zusammen geformt, haben für einige der spektakulärsten Events der Welt zusammengearbeitet und haben Millionen von Fans weltweit die absolut besten E-Sport-Erfahrungen beschert. Als Vorreiter im PC-Gaming-Bereich freuen wir bei Intel uns schon auf diesen nächsten Schritt in unserer erfolgreichen Geschichte miteinander und darauf, den E-Sport auf ein noch höheres Level zu heben", sagt Marcus Kennedy, General Manager of Gaming and Esports Segment bei Intel.

ESL-Gaming-Co-CEO Ralf Reichert sagt wiederum: "Nachdem man 20 Jahre lang etwas Hand in Hand aufgebaut hat, ist es schwer, Intel nur als Partner wahrzunehmen. Die Reise über zwei Jahrzehnte hinweg hat einen Bund geschmiedet, der keinen Vergleich in der Welt des E-Sport kennt und wir freuen uns darauf, ihn mit einer Zusage dieser Größenordnung weiter auszubauen; die nächsten drei Jahre werden die großartigsten sein, die E-Sport-Fans jemals gesehen haben."