Unternehmen

DACS testet Schnellstartplattform Rockitplay erfolgreich

DACS Laboratories hat gemeinsam mit THQ Nordic und Antidote seine Cloud-basierte Plattform Rockitplay erfolgreich getestet. Ziel ist es, dass Spieler PC-Games ähnlich schnell nach einem Kauf starten können, wie sie es bei Videostreaming-Diensten wie Netflix gewohnt sind.

21.04.2021 16:43 • von Stephan Steininger
Mit steigender Übertragungsrate sinkt die Vorlaufzeit bis zum Spielstart mit Rockitplay rapide (Bild: DACS Laboratories)

DACS Laboratories hat einen weiteren Test seiner Plattform Rockitplay erfolgreich abgeschlossen. Wie das bei Düsseldorf ansäßige Technologieunternehmen vermeldet, testeten 1000 User der Plattform Antidote die Nutzung der Technologie, die bei Titeln von THQ Nordic, allen voran beim spielbaren Teaser vom "Gothic"-Remake, verwendet wurde. Bei einer anschließenden Umfrage zeigten sich nach Unternehmensangaben 90 Prozent sehr zufrieden. Rund 75 Prozent würden sich wünschen, dass Rockitplay bei ihrem bevorzugten Downloadstore eingesetzt wird.

Rockitplay ist eine Cloud-basierte Plattformtechnologie mit deren Hilfe digital distribuierte PC-Spiele gestartet und gespielt werden können, während der eigentliche Download noch stattfindet. Möglich wird dies durch eine intelligente Priorisierung, welche Daten zuerst heruntergeladen werden. Diese FastStart-Technologie wurden in den vergangenen Jahren kontinuierlich von dem deutschen Start-up weiterentwickelt und zwar mit dem Ziel, dass ein PC-Spiel ähnlich schnell startet wie ein Film bei Streaming-Videoplattformen wie Netflix.

Die Zeitverzögerung ist dabei extrem anhängig von der zur Verfügung stehenden Bandbreite. Doch selbst bei langsamen Übertragungsraten lässt sich mit Rockitplay ein erheblicher Zeitvorteil erreichen. Am Beispiel "Destroy All Humans" gibt DACS Laboratories an, dass bei einer 6 MB-Leitung über 70 Prozent des Spiels bis zum Start geladen werden müssen. Das dauert etwas mehr als vier Stunden. Im Vergleich zum herkömmlichen Verfahren, bei dem das gesamte Spiel geladen werden muss, spart der Spieler trotzdem knapp zwei Stunden bis Spielbeginn. Bei einer 100Mbit-Leitung müssen hingegen nur noch 1,8 Prozent des Spiels geladen werden. Das Spiel könne bereits 23 Sekunden nach Download-Beginn gestartet werden. Das gesamte Spiel wäre in diesem Fall nach etwas über 22 Minuten geladen. Bei einer 400 Mbit-Leitung käme man dem Ziel eines Netflix-ähnlichen Starts schon sehr nah: Das Spiel ließe sich bereits nach nur fünf Sekunden beginnen. Der gesamte Titel wäre nach knapp sechs Minuten auf der Festplatte.