Games

Prof. Odile Limpach zur Vorsitzenden der DCP-Jury ernannt

Sie wird der 35 Personen starken Jury bei der Suche nach den besten von 351 Einreichungen vorstehen. Vergeben wird der Deutsche Computerspielpreis am 31. April.

11.03.2021 12:34 • von Valentin Masszi
Prof. Odile Limpach ist neue Vorsitzende der DCP-Jury. (Bild: Quinke Networks GmbH)

Die Professorin für Economics und Entrepreneurship an der FH Köln Odile Limpach ist Vorsitzende der Jury für den Deutschen Computerspielpreis 2021, wie nun bekanntgegeben wurde. Limpach ist auch Co-Gründerin des Accelerators SpielFabrique und war zwischen 2008 und 2014 Geschäftsführerin von Ubisoft Blue Byte. Jetzt steht sie den 34 anderen Jury-Mitgliedern für den DCP vor.

Diese sind: Philipp Arlt (Bigpoint), Sören Bartol MdB (SPD-Fraktion), Thomas Bedenk (bedenk.de), Marc Biadacz MdB (CDU/CSU-Fraktion), Johanna Daher (MDR), Melanie Eilert, Lena Falkenhagen (Autorin), Noémi Feller (GameForge), Andrea Fricke (Ubisoft), Rae Grimm (GamePro), Juan Guse (Autor), Prof. Michael Hebel (Hochschule Neu-Ulm), Prof. Dr. Dirk Heckmann (TU München), Daniel Heinz (FJMK NRW), Fabian Jäger (PatientZero Games), Johanna Janiszewski (Tiny Crocodile Studios), Miriam Kasteleiner (King), Dennis Kogel, Prof. Dr. Jochen Koubek (Universität Bayreuth), Simone Lackerbauer (WERK1.Bayern), Marius Lauer (Rock It Science Entertainment), Dominik Lauf (Deutsche Telekom AG), Franziska Lehnert (Bethesda), Hendrik Lesser (remote control productions), Joana Leyendecker (WDR 1LIVE / WDR 5), Tobias Nowak (Journalist), Jan Oetjen (United Internet AG), Hendrik Peeters (Tivola), Dr. Nadine Plath (Senatskanzlei Berlin), Linda Scholz (FJMK NRW), Prof. Dr. Angela Schwarz (Universität Siegen), Timo Siep ("TimoX" VfL Wolfsburg E-Sport), Jenni Wergin (Medienboard Berlin-Brandenburg), Boris Zander (Seal Media) und Benjamin Zuckerer (Cipsoft).

Sie sind damit beauftragt, unter den 351 Einreichungen die besten in zahlreichen Kategorien zu finden, darunter das "Beste Deutsche Spiel", "Studio des Jahres" und "Spielerin/Spieler des Jahres" als neue Community-Kategorie. Kriterien für die Auswahl der jeweiligen Spiele umfassen Qualität, Innovation, Spielspaß und kultureller sowie pädagogischer Anspruch. Der Prozess zur Bestimmung ist in zwei Phasen aufgeteilt, zuerst die Nominierung durch unterschiedliche Fachjurys, dann die Kür durch die Hauptjury. Verliehen werden die Preise dann am 13. April 2021.

game-Geschäftsführer Felix Falk sagt zu der Berufung der neuen Vorsitzenden: "Wir freuen uns sehr, mit Prof. Odile Limpach eine herausragende Persönlichkeit mit langjähriger Erfahrung aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln der Games-Branche für den Jury-Vorsitz gewonnen zu haben. Damit komplettiert sie die hochkarätig und mit viel Expertise ausgestattete Jury. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle für die hervorragende Arbeit des bisherigen Jury-Vorsitzenden Olaf Zimmermann, der den Staffelstab nun weitergibt, dem Preis in seiner Rolle als Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates aber weiter eng verbunden bleiben wird. Mit über 350 Einreichungen beim Deutschen Computerspielpreis haben wir auch in diesem Jahr ein starkes Teilnehmerfeld, sodass Spannung bei der Verleihung am 13. April garantiert ist!"