Unternehmen

Fanzone bringt digitale DFB-Sammelkarten

Mithilfe von Blockchain-Technologie bietet das Startup aus Berlin demnächst virtuelle Sammelkarten an. Die Fußball-Lizenz dafür kommt nun gerade vor der diesjährigen Europameisterschaft.

02.03.2021 16:58 • von Valentin Masszi
Ab Q2 2021 sind die virtuellen Karten von Fanzone erhältlich. (Bild: Fanzone Media)

Fanzone Media, ein junges Unternehmen aus Berlin, das eine Plattform für virtuelle Sammelkarten plant, hat die DFB-Lizenz erhalten. Damit werden die Spieler und Spielerinnen der Nationalmannschaften, der U21, der 3. Liga und das Maskottchen Paule in Kartenform auf Fanzone.io und über eine entsprechende App erscheinen. Noch vor der Europameisterschaft 2021 sollen Nutzer und Nutzerinnen die digitalen Karten dann sammeln, handeln und in Fantasy-Sports-Challenges einsetzen können. Möglich macht das die Blockchain-Basis, welche die einzelnen Karten spezifischen Accounts zuordenbar macht.

Der Geschaftsführer von Fanzone Media Dirk Weyel verspricht sich viel von dem neuen Model und der nun gewonnen Lizenz: "Wir freuen uns sehr, den DFB mit einigen seiner Lizenzmarken als Launch-Partner für unsere neue Fan-Engagement-Plattform gewonnen zu haben. Wir haben das Projekt mitten in der Corona-Pandemie ins Leben gerufen, weil wir überzeugt sind, dass neue digitale Interaktionsformate zwischen Sportfans und ihren Lieblingsteams und -spielern relevanter denn je sind und ein riesiges Wachstumspotenzial haben".

Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der DFB GmbH, Dr. Holger Blask sagt dazu: "Fußball-Sammelkarten begeistern schon seit Jahrzehnten die Sport-Fans weltweit. Durch die Partnerschaft mit FANZONE Media bringen wir diese Leidenschaft auf ein neues digitales Level. Mit Blockchain-Technologie bieten wir Fans limitierte und nicht kopierbare digitale Assets, die ein innovatives Sammel- und Spielerlebnis rund um die Nationalmannschaften und Wettbewerbe des DFB ermöglichen."