Unternehmen

games.nrw legt Positionspapier zur Förderung in NRW vor

Der Verein games.nrw hat heute ein Positionspapier zur Gamesförderung in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Ziel ist Impulse für eine Weiterentwicklung der bestehenden Landesförderung zu setzen.

15.12.2020 16:34 • von Stephan Steininger

Der Verein games.nrw versteht sich als Interessensvertretung der Entwickler und Anbieter digitaler Spiele in Nordrhein-Westfalen. Und als solche legte games.nrw nun ein Positionspapier vor, mit dem neue Impulse zur Weiterentwicklung der bestehenden Gamesförderung gesetzt werden sollen.

Inhaltlich geht es unter anderem um Ideen und Anregungen zur Anschlussfähigkeit der Landesförderung an die Bundesförderung. Aber es geht auch um flankierende Maßnahmen im Bereich Gründung und Ansiedlung, fachliche Qualifizierung und Zugang zu Fachveranstaltungen.

"Das Positionspapier, wie es heute vorliegt, ist die Gemeinschaftsarbeit unserer Mitglieder. Zwei der regelmäßig auf unserem Discord-Server stattfindenden Gesprächsrunden waren dem Thema gewidmet. Darüber hinaus haben wir viele Rückmeldungen mit Ideen und Erfahrungsberichten aus der Branche erhalten. Eine Arbeitsgruppe hat das Papier beraten und finalisiert. Es unterstreicht die Wertschätzung der NRW-Gamesbranche an der existierenden Förderung und zeigt auf, was bei den zukünftigen Rahmenbedingungen wichtig ist. Wir stehen bereit und freuen uns auf den Dialog mit den Entscheidungsträgern und Institutionen wie der Film- und Medienstiftung", sagt Benedikt Grindel, Vorstandssprecher von games.nrw e.V.