Unternehmen

MTG erhöht InnoGames-Anteile auf fast 70 Prozent

InnoGames gehört künftig zu 68 Prozent der Modern Times Group. Das entspricht einer Aufstockung von 17 Prozent. Im Zuge des Deals entstand die GamingCo-Holding, an der die InnoGames-Gründer beteiligt sind.

07.12.2020 16:14 • von Valentin Masszi
- (Bild: InnoGames)

Von vormals 51 Prozent erhöhte die Modern Times Group ihre Anteile am Hamburger Entwickler InnoGames auf nunmehr 68 Prozent. Die Kosten dafür belaufen sich auf 106 Millionen Euro für den Konzern. Während MTG für die Aufstockung noch sein Zukaufsrecht nutzte, fällt selbiges für die übrigen 32 Prozent nun weg. Motiviert war der Kauf durch die starken Leistungen von InnoGames in der Vergangenheit.

Im Rahmen des Kaufs wurde außerdem eine neue Holding spezifisch für den Gaming-Bereich geschaffen, die GamingCo. Unter diese fallen in Zukunft InnoGames und Kongregate. Die InnoGames-Gründer erhalten 28,15 Prozent an GamingCo. Für die Holding sollen zudem weitere Anteile von Spiele-Firmen gekauft werden.

CEO und Präsidentin von MTG Maria Redin freut sich: "Durch den Launch einer neuen gemeinsamen Gaming-Gruppe mit den Gründern von InnoGames profitieren alle Gaming-Unternehmen innerhalb von MTG von InnoGames herausragender Expertise in den Bereichen User Acquisition, Live Operations und Business Intelligence. Das ist ein wichtiger Schritt hin zu operativen Verbesserungen für unser gesamtes Gaming-Portfolio".