Anzeige

Games

SuperData: Umsatzeinbruch mit Digitalgames an Black Friday/Cyber Monday

3,9 Milliarden Dollar hat die Gamesbranche global am erweiterten Black Weekend, also vom Black Friday bis einschließlich Cyber Monday, mit Digitalgames umgesetzt. Das sind zehn Prozent weniger als im Vorjahr. SuperData macht dafür den Generationswechsel bei Konsolen verantwortlich und den Erfolg von Abo-Services.

03.12.2020 12:24 • von Stephan Steininger
Auch wenn die Umsätze mit Digitalgames am Black Friday/Cyber Monday rückläufig sind im Jahresvergleich, der Markt für Digitalgames boomt laut SuperData weiter (Bild: SuperData)

Anzeige

Es ist ein erstaunlicher Rückgang. Um satte zehn Prozent ging der weltweite Umsatz mit Digitalgames im Jahresvergleich im Zeitraum vom Black Friday bis einschließlich Cyber Monday zurück. Immerhin, so SuperData, wurden weltweit nach wie vor 3,9 Milliarden Dollar an dem verlängerten Wochenende mit Digitalgames umgesetzt. Es dürfte damit auch weiterhin das erfolgreichste Verkaufswochenende des Jahres sein.

Einen Grund für den Umsatzrückgang konnten die US-Marktforscher auch ausmachen, besser gesagt zwei Gründe. Zum einen drücke der Generationswechsel bei den Konsolen den Umsatz. Zwar sei der Übergang von PS4 zu PS5 und von Xbox One zu Xbox Series X/S so nahtlos wie noch nie in der Geschichte der Konsolengames, aber so ganz ohne Nachfrageeinbruch vollzieht sich der Wechsel eben doch nicht.

Wie stark die Transition den Umsatz beeinflusst zeigen weitere Zahlen von SuperData. Der Umsatz mit PC Games stieg schließlich im entsprechenden Zeitraum um sechs Prozent. Das Plus wurde jedoch von einem Minus von 13 Prozent im Konsolenbereich mehr als wettgemacht.

Für den rückläufigen Umsatz macht SuperData jedoch auch eine zweite Entwicklung mitverantwortlich und zwar den Erfolg der Spieleabonnements. Hier verzeichnet SuperData einen Zuwachs von 216 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit der Nutzung solcher Abonnement-basierten Dienste falle für viele Konsumenten jedoch der Anreiz weg, bei Black-Friday- oder Cyber-Monday-Deals zuzuschlagen.

Unter dem Strich, so SuperData weiter, brauche sich die Branche aber auch wegen der rückläufigen Umsätze am erweiterten "Black Weekend" keine Sorgen machen. Schließlich würden die Ausgaben für Digitalgames über das gesamte Jahr nach wie vor stark wachsen. Passend dazu veröffentlicht SuperData entsprechende Daten, welche die Umsätze von Januar bis einschließlich Oktober auf Jahresbasis vergleichen. Und die zeigen: Der Markt wächst weiterhin mit zweistelligen Wachstumsraten.