Unternehmen

CD Projekt verzeichnet leichten Einnahmenanstieg

Kurz vor dem Release von "Cyberpunk 2077" zeigt der Finanzbericht für das dritte Geschäftsquartal von CD Projekt ein leichtes Einnahmeplus. Während die Eigenproduktionen stagnieren, legt GOG zu.

26.11.2020 13:04 • von Valentin Masszi

Um 13 Prozent sind die Einnahmen von CD Projekt im Vergleich zu 2019 gestiegen. Dies zeigt der aktuelle Finanzbericht für den Zeitraum von Juli bis September. Vergangenes Jahr lag das Unternehmen im selben Zeitraum bei 92,9 Millionen Z?oty, welche dieses Jahr auf 104,5 Millionen geklettert sind. Umgerechnet entspricht dies 20,8 Millionen und 23,4 Millionen Euro. Verantwortlich für den Anstieg ist vor allem GOG, das um 28 Prozent zulegt und auf 40,5 Millionen Z?oty bzw. 9,1 Millionen Euro kommt. CD Projekt Red verzeichnet hingegen ein marginales Plus von 3,2 Prozent.

In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um das letzte Quartal vor der größten Eigenproduktion der Firmengeschichte handelt, sind die Zahlen dennoch positiv auszulegen. "Witcher 3", "Gwent" und Co. waren dementsprechend in der Lage, das Entwicklerstudio bis auf die letzten Schritte zu unterstützen. Zudem hatte CD Projekt seit dem letzten Quartal 2019 konstant vierteljährliche Produktionskosten von über 50 Millionen Z?oty bzw. über 11 Millionen Euro. Noch 2018 lagen diese nicht über 25 Millionen Z?oty bzw. 6 Millionen Euro pro Quartal.

Im Bericht geht CD Projekt auch auf die Entwicklungsbedingungen durch Covid 19 ein. Demnach arbeitet ein Großteil der Belegschaft vom Home Office aus und für den im Büro arbeitenden Teil gelten strenge Hygiene-Vorschriften. Zudem wurde die Verschiebung auf den 10. Dezember adressiert, die das Unternehmen mit Qualitätsverbesserungen und der Komplexität der Entwicklung für eine Vielzahl an Plattformen begründet.