Games

242.000 Euro vom FFF Bayern für acht XR-Projekte

Zum zweiten Mal unterstützt der FilmFernsehFonds Bayern XR-Anwendungen. Dieses Mal erhalten acht Entwickler 242.000 Euro.

26.11.2020 10:04 • von Valentin Masszi

Ein bunter Mix an Extended-Reality-Entwicklungen ist es, für den kürzlich ein Fördertopf von 242.000 Euro freigegeben wurde. Nach der letzten Vergabe hielt der FilmFernsehFonds Bayern erneut acht Projekte für unterstützenswert. Bei zweien wird die Produktion mitfinanziert, bei den übrigen sechs die Entwicklung.

"Dans Drauganna" ist eine Tanz- und Musikanwendung von Nicole-Christine Popst. Tamiko Thiel wiederum macht mit "Elementarium" eine Kunstausstellung über die vier Elemente in VR erfahrbar. Mit Natur beschäftigen sich auch die "Wildnis AR-App" der Lisa Eder Film GmbH sowie das in der Produktion unterstützte "Insects & Us" von R5 Region Five Media GmbH. Erstere bringt den Bayerischen Wald näher und letzteres führt die Zusammenhänge eines Ökosystems vor Augen.

In eine ähnliche Kerbe schlägt auch "Aquvarium", das andere der beiden Produktionsprojekte. Die Shhuna GmbH ermöglicht es, über eine VR-Taucherbrille in Schwimmbecken das virtuelle Unterwasserleben zu erforschen. In die Stadt geht es bei "AR City Adventure App" von Kollektiv17, über die interaktive Augmented-Reality-Touren möglich werden. Eine Tour durch die Technikgeschichte können User schließlich mit "A History of VR (in VR)" erleben, die sich bei Straightlabs in Entwicklung befindet.