Games

FFF Bayern fördert fünf Gamesprojekte mit 200.000 Euro

Zwei Prototypen und drei Konzepte streichen insgesamt 140.000 Euro im vergangenen Vergabeausschuss der FilmFernsehFonds-Gamesförderung ein.

18.11.2020 15:40 • von Nadine Seibold

Fünf Gamesstudios aus Nördlingen, Regensburg, Grünwald und München dürfen sich auf eine Fördersumme von insgesamt 200.000 Euro vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF) freuen. 140.000 Euro davon flossen in zwei Prototypenentwicklungen, mit 60.000 Euro insgesamt fördert der FFF Bayern die Entwicklung von drei Konzepten.

Die Gamesbranche ist eine vitale Zukunftsindustrie. Damit vor allem auch kleine, unabhängige Studios durch die Corona-Krise kommen, helfen wir dabei, Finanzierungen zu finden", so Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. "Über die Gamesförderung des FFF Bayern können wir wieder mehrere hochinnovative Projekte unterstützen. Als FFF-Aufsichtsratvorsitzende setze ich mich hier entschieden für unsere Gamingindustrie ein."

Prototypenentwicklung:

"Exit - Das verfluchte Goldgräberhotel" - United Soft Media und Nementic Games, 80.000 Euro (Mobilegame)

"Colorvoid" - Classy Kitten (München), 60.000 Euro

Konzeptentwicklung:

"Wiblu - Die Suche nach dem Feuertee" - Donausaurus (Regensburg), 20.000 Euro

"Gogogo Virtual Team-Event" - Try Hard Interactive (Grünwald), 20.000 Euro

"Solar-Zwerge" - lyniat.games (Regensburg), 60.000 Euro