Unternehmen

Embracer Group steigert Nettoumsatz um 89 Prozent

Dass die Embracer Group sich ihre kürzlichen Einkäufe durchaus leisten kann, zeigt der neue Geschäftsbericht für das zweite Quartal. Der gesamte Nettoumsatz steigt um 89 Prozent, der des Gaming-Sektors um 83 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

18.11.2020 11:57 • von Valentin Masszi
- (Bild: Embracer Group)

Laut dem Finanzbericht der Embracer Group für das zweite Geschäftsquartal, welches von Juli bis September reicht, kann das Unternehmen seinen Nettoumsatz im Vergleich zu 2019 fast verdoppeln. Letztes Jahr betrug er noch 1,26 Milliarden SEK, umgerechnet 123,36 Millionen Euro, was sich dieses Jahr um 89 Prozent auf 2,38 Milliarden SEK erhöhte, umgerechnet 233 Millionen Euro. Das Unternehmen schreibt dies vor allem den starken Verkäufen des Back Catalogs, der besseren Qualität neuer Releases, dem generell zum Gaming hingehenden Allgemeintrend sowie Einkünften aus Live-Service-Titeln zu.

Dies spiegelt sich im starken Gaming-Arm wieder: Um 83 Prozent haben sich die Nettoumsätze hier von 816,1 Millionen SEK auf 1,45 Milliarden SEK gesteigert. In Euro entspricht das 79,92 Millionen und 146,44 Millionen. Den Löwenanteil machen dabei THQ Nordic mit Sitz in Wien und Deep Silver nahe München aus. Sie steigern sich jeweils von 329,6 Millionen SEK bzw. 32,28 Millionen Euro und 441,7 Millionen SEK bzw. 43,25 Millionen Euro auf 566,9 Millionen SEK bzw. 55,52 Millionen Euro und 506,8 Millionen SEK bzw. 49,63 Millionen Euro. THQ Nordic überholt Deep Silver damit als umsatzstärkstes Games-Unternehmen in der Familie.

Beachtlich ist auch, dass das schwedische Studio Coffee Stain eine Steigerung von 44.7 Millionen SEK auf 129 Millionen SEK zeigt. Das entspricht 4,38 Millionen Euro im Vorjahr und 12,63 Millionen Euro dieses Jahr. Der US-Entwickler Saber Interactive und das Berliner Unternehmen DECA Games verzeichnen jeweils Umsätze von 259,1 Millionen SEK bzw. 25,37 Millionen Euro und 32,7 Millionen SEK bzw. 3,2 Millionen Euro. Beide wurden erst dieses Jahr von der Embracer Group übernommen.

Partner Publishing und und das Filmgeschäft bringen dem Unternehmen zudem Nettoumsätze von 887,8 Millionen SEK ein, umgerechnet 86,94 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 100 Prozent.

Obwohl die Embracer Group einen Gesamtmarktanteil von 0,5 bis 1 Prozent hält und CEO Lars Wingefors das Unternehmen in seinem begleitenden Kommentar als "kleinen Fisch in einem großen Teich" bezeichnet, sind die weiteren Aussichten positiv. Besonders im vierten Quartal soll eine große Anzahl an Spielen veröffentlicht werden. Zudem plant die Embracer Group sichtlich, ihre Teichpräsenz zu vergrößern, beachtet man die Welle an Übernahmen, welche der Veröffentlichung des Berichts voranging.