Unternehmen

Koch Media, THQ Nordic und Embracer Group kaufen zu

Im Rahmen einer zusätzlichen Hauptversammlung gab die schwedische Embracer Group die Übernahme von 13 Firmen bekannt. So kaufte Embracers THQ Nordic den langjährigen Partner Purple Lamp Studios. Die größte Einzelübernahme vollzieht jedoch Koch Media, die für fast 140 Mio. Dollar den polnischen Entwickler Flying Wild Hog übernimmt.

18.11.2020 08:25 • von Stephan Steininger
Gingen auf Einkaufstour (v.l.): Lars Wingefors (Gründer Embracer Group), Klemens Kreuzer (CEO THQ Nordic) und Dr. Klemens Kundratitz (CEO Koch Media) (Bild: Embracer Group)

In den vergangenen Jahren hat die schwedische Embracer Group immer wieder durch Zukäufe von Entwicklern und Publishern überrascht. Doch was das Unternehmen nun im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung bekanntgab, ist selbst für eine Firma ungewöhnlich, für die Wachstum durch Zukäufe Bestandteil der Unternehmensstrategie ist: Embracer gab den Kauf von gleich 13 Entwicklern und Agenturen bekannt.

Der Großteil der Übernahmen erfolgte allerdings nicht direkt durch die Holding, sondern über eine der zahlreichen Tochterfirmen. Auch Koch Media und THQ Nordic, zwei der drei großen Geschäftsgruppen der Embracer Group, kamen zum Zug und schlugen bei der Einkaufstour zu.

So übernahm THQ Nordic seinen langjährigen Entwicklungspartner Purple Lamp Studios ("Die Gilde 3", "SpongeBob SquarePants"). Purple Lamp sitzt wie THQ Nordic in Wien und beschäftigt 38 Mitarbeiter. Finanzielle Details zu dieser Übernahme wurden nicht genannt.

Anders hingegen bei Koch Media. Der Münchner Entwickler, Publisher und Distributor kauft für rund 140 Millionen US-Dollar den polnischen Entwickler Flying Wild Hog. In seinen drei Studios beschäftigt Flying Wild Hog über 260 Angestellte. Das Studio, das seit Gründung über 9,5 Millionen Spiele verkaufen konnte, ist unter anderdem bekannt für "Shadow Warrior". In der Produktionspipeline befinden sich aktuell mehrere Projekte, darunter auch vier Spiele, die für Firmen wie Jagex, Devolver Digital und Focus Home entwickelt werden.

Die meisten Firmenübernamen erfolgten über die Embracer-Tochter Saber Interactive. Sie kaufte neben der PR- und Influencer-Agentur Sandbox Strategies (USA) auch die Studios Mad Head Games (Serbien), 34BigThings (Italien), Nimble Giant Entertainment (Argentinien) und ZEN Studios (Ungarn).

Über DECA Games stoßen die beiden kanadsischen Entwickler A Thinking Ape Entertainment und IUGO Mobile zu Embracer. Und Amplifier Game Invest kaufte Silent Games, die ab 2023 eine Reihe von Spielen in einem neuen Gameuniversum planen.

Last not least übernahm die Embracer Group direkt 95 Prozent der Anzeile an der Q&A-Firma Quantic Lab (Rumänien). Außerdem wurden die noch im Besitz der Gründer befindlichen 40 Prozent von Coffee Strain North übernommen sowie 100 Prozent von Snapshot Games mit Sitzen in Bulgarien und den USA. Snapshot wird in einem zweiten Schritt zu 100-Prozent in Saber Interactive eingegliedert werde.

Die Embracer Group entstand aus dem 2008 gegründeten, schwedischen Gamesunternehmen Nordic Games Group, das sich nach der Übernahme zahlreicher THQ-Assets zunächst in THQ Nordic umbenannte. Der Name wurde zunächst sowohl für die schwedische Holdinggesellschaft eingesetzt, als auch für das Publishing- und Entwicklungsunternehmen mit Hauptsitz im Wien. Durch weitere Zukäufe ganzer Unternehmensgruppen - stieg das Unternehmen zunächst bei Koch Media ein, im wurde dann wurde Coffee Stain übernommen - wurde eine Abgrenzung zwischen Holding und Publishingtochter notwendig. Deshalb wurde am 17. September 2019 auf der Hauptversammlung die Umbenennung der schwedischen Mutter in die Embracer Group beschlossen.

Heute agieren unter dem Dach der Embracer Group drei kooperierende, jedoch unabhängige Unternehmensteile, von denen zwei im deutschsprachigen Raum sitzen. Neben der THQ Nordic in Wien ist das die Koch Media/Deep Silver bei München. Zu THQ Nordic gehören außerdem die drei deutschen Studios Grimlore Games, Handy Games und Piranha Bytes. Die dritte Gruppe ist Coffee Stain Studios aus Schweden. Gemeinsam verfügt die Gruppe über 45 interne Entwicklungsstudios und beschäftigt über 4000 Angestellte in über 40 Ländern.