Unternehmen

Erfolg für Square Enix durch "FF VII Remake" und "Marvel's Avengers"

Square Enix hat die Zahlen für das vergangene Geschäftshalbjahr, von April bis September, veröffentlicht und weist bei einem Umsatz von 172,73 Milliarden Yen, umgerechnet ca. 1,4 Milliarden Euro, einen Anstieg in fast allen Segmenten auf, vor allem im Games-Bereich.

09.11.2020 12:41 • von Valentin Masszi
An den guten Square-Enix-Zahlen beteiligt: "Marvel's Avengers" (Bild: Square Enix)

Mit einem Umsatz von 172,73 Milliarden Yen bzw. 1,4 Milliarden Euro und einem damit verbundenen Anstieg von 43 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr zeigen sich bei Square Enix laut aktuellem Geschäftsreport in fast allen Sektoren Aufwärtstrends. Im Profit schlägt sich das mit 16,05 Milliarden Yen nieder, umgerechnet ca. 130 Millionen Euro. 2019 lag dieser im ensprechenden Halbjahr noch bei 10,97 Milliarden Yen bzw. 89 Millionen Euro.

Den größten Anteil am Umsatz hat der Games-Arm: Dieser allein ist für 142,4 Milliarden Yen oder 1,16 Milliarden Euro verantwortlich. Den Anstieg um 57,1 Milliarden Yen bzw. 463,8 Millionen Euro verdankt das Unternehmen laut eigenen Aussagen primär "Final Fantasy VII Remake", "Marvel's Avengers", dem anhaltenden Digitalverkauf älterer Spiele sowie Lizenzgebühren. Insgesamt hat Square Enix 12,08 Millionen Spiele verkauft, davon in etwa die Hälfte digital.

Weitaus geringer am Umsatz beteiligt sind der Manga-Verlags- und der Merchandise-Sektor. Ersterer kommt auf 12,3 Milliarden Yen, umgerechnet 99,9 Millionen Euro, letzterer auf 4,8 Milliarden Yen bzw. 39 Millionen Euro. Beide konnten jedoch leicht zulegen, der Verlagsarm um 3,3 Milliarden Yen und der Merchandise-Arm um 0,3 Milliarden Yen, ca. 26,8 und 2,4 Millionen Euro.

Einzig im Arcade-Bereich musste das Unternehmen Einbußen hinnehmen. Ein Abfall von 8,9 Milliarden Yen bzw. 72,3 Millionen Euro auf 13,9 Milliarden Yen bzw. 112,9 Millionen Euro wird den Schließungen von Freizeit-Einrichtungen durch die Covid-19-Maßnahmen in Japan zugeschrieben.