Games

E-Sport-Bekanntheitsgrad in Deutschland höher als in den USA und Großbritannien

Wo und wie vielen ist E-Sport ein Begriff? Dieser Frage geht das Marktforschngsinstitut YouGov in seiner neuesten Studie nach.

29.10.2020 15:04 • von Nadine Seibold

E-Sport erfreut sich wachsender weltweiter Bekanntheit, wie bekannt der digitale Sport aber wirklich ist, klärt eine aktuelle Studie der Data & Analytics Group YouGov. Das Ergebnis zeigt: E-Sport ist den Deutschen viel eher ein Begriff, als etwa den US-Amerikanern oder Briten.

Demnach kennen in Deutschland 42 Prozent der Befragten die sportlichen Wettkämpfe mit Video- und Computerspielen, in Großbritannien sind es 37 Prozent und in Amerika beläuft sich der Bekanntheitsgrad auf 34 Prozent.

Unter den von YouGov insgesamt 27.400 befragten Personen zeigt sich außerdem, dass das Merkmal Gamer keine Garantie für das Wissen um E-Sport ist. Unter deutschen Gamern liegt die Bekanntheit gerade einmal bei 48 Prozent, also nur sechs Prozentpunkte höher im Vergleich zur Gesamtbevölkerung.

Außerdem zeigt die Studie, dass sich Deutsche und Briten am wenigsten aktiv mit E-Sport beschäftigen. Hierzulande setzen sich gerade einmal sieben Prozent mit der Thematik auseinander.

Am bekanntesten aus 24 befragten Märkten weltweit, ist E-Sport im chinesischen Markt mit 72 Prozentpunkten. Dagegen bleibt der Irak weit zurück auf dem letzten Platz: Gerade einmal 26 Prozent wissen, was E-Sport ist.