Unternehmen

VBL Club Championship startet im November

Die neue Saison der VBL Club Championship, die im Rahmen der Virtual Bundesliga stattfindet, beginnt am 10. November mit einem Teilnehmer-Rekord.

15.10.2020 15:38 • von

Die VBL Club Championship (VBL CC) startet am 10. November in die neue Spielzeit 2020/2021. In der VBL CC, die im Rahmen der Virtual Bundesliga stattfindet, treten Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga gegeneinander an. Der Sieger wird mit dem Titel Deutscher Club-Meister im eFootball gekürt. Es ist bereits die dritte Saison des Wettbewerbs und hier wird es einen neuen Turniermodus geben, der der gestiegenen Teilnehmerzahl Rechnung tragen und noch mehr Spannung versprechen soll. Das Teilnehmerfeld wird nach geographischen Parametern in zwei Divisionen aufgeteilt: Die "Nord-West-Division" und die "Süd-Ost-Division". Beide Divisionen werden je 13 Clubs umfassen. Am 27. und 28. März treten dann die besten acht Clubs im VBL CC Finale gegeneinander an.

Auch diese Saison wird "leveled-off" ausgetragen, was bedeutet, dass alle Spieler und Teams die gleiche aggregierte Spielstärke haben. Im Vergleich zu den Vorjahren wird diese Spielstärke von 85 auf 90 angehoben. Das macht das gesamte Spiel trickreicher und schneller. Insgesamt treten 26 Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga in der VBL CC an und sorgen damit für einen Teilnehmer-Rekord. Hier eine Übersicht:

Division Nord-West:

VfL Bochum 1848, Eintracht Braunschweig, SV Werder Bremen, Hamburger SV, Hannover 96, Holstein Kiel, 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, SC Paderborn 07, FC St. Pauli, FC Schalke 04, VfL Wolfsburg

Division Süd-Ost:

FC Augsburg, Hertha BSC, SV Darmstadt 98, Eintracht Frankfurt, SpVgg Greuther Fürth, 1. FC Heidenheim 1846, TSG Hoffenheim, RB Leipzig, 1. FSV Mainz 05, 1. FC Nürnberg, SSV Jahn Regensburg, SV Sandhausen, FC Würzburger Kickers