Produkt

Blindflug Studios simulieren politischen Diskurs mit "Democratia"

Volksabstimmungen, Ressourcenverteilung und Naturkatasrophen - Mit "Democratia" bringen die Schweizer Blindflug Studios und Avenir Suisse einen spielerischen Zugang zur Schweizer Politik.

21.08.2020 12:11 • von

Die Blindflug Studios aus Zürich haben sich mit Games wie "Cloud Chasers" oder "First Strike" bereits einen Namen gemacht. Was alle ihre Spiele gemeinsam haben - eine unterliegende, politische Thematik. Nicht anders ist es bei ihrem neuen Projekt.

Zum 20. Jubiläums des Think Tanks Avenir Suisse haben sich die beiden Unternehmen zusammengeschlossen, um "Democratia - The Isle of Five" zu entwickeln.

Das virtuelle Brettspiel ist ab sofort für Android und iOS verfügbar. Der Spieler wird dabei auf eine Insel versetzt, die von fünf Clans beherrscht wird. Bei mehreren Spielern übernimmt jeder die Leitung über jeweils einen der Clans. Ziel ist es, Ressourcen zu vermehren und die eigene politische Agenda durchzusetzen. Dazu gibt es regelmäßige Volksabstimmungen. Aber auch zufällige, an die Realität angelehnte Ereignisse beeinflussen den Spielverlauf, wie Naturkatastrophen oder (vermeintliche) UFO-Landungen.

Nach eigenen Aussagen bietet das "Democratia" einen "spielerischen Zugang zur direkten Demokratie der Schweiz und simuliert den politischen Diskurs auf neue Art und Weise."

"Videospiele sind perfekt dazu, um sich interaktiv mit komplexen Themen auseinanderzusetzen", so Moritz Zumbühl, Geschäftsführer von Blindflug Studios. "'Democratia' bietet genau das mit einer kräftigen Prise frechem Humor."