Unternehmen

MediaMarktSaturn baut bis zu 3500 Stellen ab

Die Neuausrichtung der MediaMarktSaturn-Gruppe wurde vom Aufsichtsrat bestätigt. In den nächsten zwei bis drei Jahren werden in diesem Rahmen bis zu 3500 Stellen abgebaut.

13.08.2020 10:35 • von

Der Ceconomy-Aufsichtsrat stimmt der Neuausrichtung des Elektronikhändlers MediaMarktSaturn zu. Die Führungsstrukturen und Abläufe der über 1000 Stores sollen über die Ländergrenzen vereinheitlicht werden, um so die Effizienz bei der Arbeit zu steigern. Bislang wurde Ceconomy dezentral geführt.

Durch diese Neuorganisation werden in den kommenden zwei bis drei Jahren voraussichtlich bis zu 3500 Stellen der insgesamt 45.000 Vollzeitstellen abgebaut werden, primär im europäischen Ausland. Zusätzlich sollen 14 Märkte geschlossen werden.

"Wir machen planmäßig Fortschritte", erklärt Ferran Reverter, CEO von MediaMarktSaturn. "Mit dem neuen Betriebsmodell legen wir die organisatorische Grundlage, um unsere strategischen Initiativen voranzutreiben. Mit einer harmonisierten, schlanken und effizienten Managementorganisation in ganz Europa werden wir kundenorientierter und schneller. Darüber hinaus intensivieren die Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Das neu lancierte "Passion4Customer"-Programm soll einen wesentlichen Beitrag leisten zu unsere Beratungs- und Dienstleistungskompetenz in den Geschäften weiter auszubauen".

Ceconomy verspricht sich durch diese Veränderung Ersparnisse von über 100 Millionen Euro im Jahr, startende im Fiskaljahr 2022/23. Kosten für die Umsetzung der Pläne belaufen sich allerdings auf etwa 180 Millionen Euro, wovon ein signifikanter Teil noch im laufenden Geschäftsjahr 2019/20 erwartet wird.