Handel

Alle drei Minuten meeten sich Teilnehmer auf der devcom 2020

Nächste Woche Montag startet der devcom digital conference rein digitales 14-Tage-Programm. Stephan Reichart fasst kurz davor noch zusammen, was zu wissen ist.

13.08.2020 10:27 • von

Normalerweise ist die Planung für die devcom vier Monate vor ihrem Start so gut wie durch. Aber 2020 ist kein gewöhnliches Jahr und so standen Stephan Reichart, Managing Director der devcom, und sein Team plötzlich vor einer nicht so angedachten Frage: "Bleibt die devcom 2020 ein Onside Event oder wäre ein rein digitales Angebot das Vernünftigste?"

Obwohl die Sachlage für August, dem Austragungsmonat der devcom, zunächst nicht absehbar ist, bestimmt devcom-Chef Reichart aus einem "Bauchgefühl" heraus, es vielen Veranstaltern gleichzutun und das devcom-Programm digital abzuhalten. Trotz geändertem Format bleibt die devcom digital conference 2020 als Kern-B2B-Angebot im Rahmen der gamescom erhalten, die in diesem Jahr primär ein B2C-Konzept verfolgt.

Statt drei Tagen findet die devcom nun 14 Tage statt. Das heißt für die bisher über 2000 registrierten Teilnehmer, dass sie jeden Tag vom 17. bis 30. August - das Wochenende ausgeschlossen - ein täglich wechselndes Programm erwartet, bestehend aus Let's Plays, Interviews und Vorträgen auf Twitch. Hinzu kommt noch das Match-Making. "Ein Online-Event ist sowas wie ein gut gemachtes, unterhaltsames Online-Magazin mit viel geplantem Content", weiß Reichart, dessen Zukunftsvision aus der devcom mehr herauszukitzeln auch digital aufgeht.

Wie Reichart bestätigt, seien bereits über 100 Referenten und über 600 Firmen für die Expo registriert. "76 Prozent der Teilnehmer kommen aus dem Ausland, insgesamt sind wir deutlich vierstellig in der Teilnehmerzahl", gibt Reichart im Interview mit GamesMarkt an. "So viele Aussteller hatten wir sonst nie. Insgesamt haben wir dieses Jahr 14 Länder, die sich bei uns präsentieren wollen. Dazu gehören Chile, Argentinien, Südafrika, Frankreich, Australien, Iran, Indonesien, Russland und England."

Im Plan der Konferenz steht obendrein eine virtuelle Expo für Indie-Teams sowie Publisher und das Networken soll mithilfe der Networking-Plattform Pine erleichtert werden, in dem sich die gesamte devcom abspielen wird.

Pine kombiniert 1on1-Meetings, Random Networking, Speed Game Dating und erlaubt das Anlegen einer digitalen Visitenkarte. Beim Speed Game Dating treffen Teilnehmer im 3-Minuten-Takt auf andere Personen. "Das ist so, als würde man Visitenkartenwerfend über den Show-Floor laufen", schmunzelt Reichart. Wer es lieber etwas entschleunigt bevorzugt, der kann selbstverständlich auch auf ganz klassisches Meeten zurückgreifen.

Oben drauf bekommt jeder Aussteller in Pine eine kleine "Booth" zur Verfügung, wo Content für die Community sozusagen selbst reingestreamt werden kann. Ein weiterer Vorteil von Pine: Jeder kann sich seine Meeting-Termine so legen, wie sie in den persönlichen Terminkalender passen und die Vorträge sogar nachträglich ansehen. "Wir sind überzeugt, dass die Teilnehmer je nach Interesse lieber hier und da einzelne Sitzungen auswählen und zwischen ihrer Arbeit ein wenig Networking betreiben wollen, als alles von früh bis spät durchzupowern", meint Reichart. "Außerdem können wir so den Teilnehmern den Inhalt bieten, wofür sie auch gezahlt haben."

Jeden Tag startet das Programm zu mitarbeiterfreundlichen Zeiten": Von 14 bis 20 Uhr werden zwischen neun und 12 Programmpunkte auf den zwei Kanälen abgehalten . Der gesamte Inhalt wurde im Vorfeld aufgezeichnet, die Redner werden allerdings nach jedem Vortrag live hinzugeschaltet, um Fragen der Zuschauer zu beantworten.

Das Redner-Spektrum erstreckt sich über AAA-Studio bis hin zu Start-Up aus aller Welt und ist wirklich prall gefüllt. Fawzi Mesmar, Chefdesignerin von EA Dice zum Beispiel. Aber auch Thorsten Leimann, Game Designer bei Ubisoft Düsseldorf, Anastasia Opara von Embark Studios und Celia Hodent, Game UX Consultant.

Besonders stolz sind die devcom-Veranstalter aber auch die tägliche Twitch-Show. An allen #ddc2020-Tagen wird in Streams, vergleichbar mit einer Sportberichterstattung, Speaker ins Rampenlicht gerückt, Spiele der Indie-Entwickler angespielt und Gäste erwartet. "Welche Konferenz hat je zwei Wochen lang ein Programm live und kostenlos nach draußen gegeben? Ich kenne keine", so Reichart.

Einen genauen Zeitplan mit allen Programmpunkten wird die devcom noch veröffentlichen. So viel sei aber schon einmal verraten: Als Abschluss-Highlight ist ein großes Konzert geplant. Zusammen mit dem polnischen Publisher Destructive Creations bringen die devcom-Veranstalter die Metalcore-Band Caliban auf die Bühne, um gegen Rassismus und für Diversity und Inklusion abzurocken. Eine Anmeldung zur devcom ist über den gesamten Zeitraum der devcom möglich.

Reichart lässt sich auf den Versuch ein, nicht nur vierzehn Tage lang ein weltweites Publikum anzusprechen, sondern startete bereits im Juni devcom 365. "Den Versuch wagen heißt für mich ernsthaft ein Jahr lang Vollgas zu geben", so der Managing Director. "Und dann werden wir nächstes Jahr im Mai evaluieren können und sehen, wohin uns Corona gebracht hat." Auf ein physisches Event hofft Reichart, trotz Digital-Großaufgebot dann doch. Nadine Seibold