Handel

IFA Global Markets auf 2021 verschoben

Trotz "hohen Interesses der Industrie" wird der Programmpunkt IFA Global Markets von 2020 auf 2021 verschoben. Die Vorbereitungen für IFA 2020 Special Edition laufen derweil weiter auf Hochtouren.

10.08.2020 16:09 • von
- (Bild: Messe Berlin)

Obwohl die IFA 2020 in einer "Special Edition" stattfinden wird, müssen die Veranstalter trotz des regen Interesses an der physischen Messe, eine der vier Programmpunkte dieses Jahr entfallen lassen: Die Global Markets wird erst 2021 wieder stattfinden.

Die Entscheidung fiel, weil es insbesondere asiatischen Kernausstellermärkten aufgrund der immer noch aktuellen Reisebeschränkungen unmöglich sei an der Messe teilzunehmen. Pan-Asiatische Zulieferer der Consumer und Home Electronics-Branche stellen einen Großteil der IFA Global-Markets-Teilnehmer dar.

"Es ist uns nicht leicht gefallen, diesen Veranstaltungsbereich der IFA 2020 Special Edition auf 2021 zu verschieben", so Jens Heithecker, IFA Executive Director. "Zumal nahezu 600 Unternehmen bereit gewesen wären, sich noch in diesem Jahr in Berlin zu präsentieren. Dennoch müssen wir akzeptieren, dass angesichts der bestehenden Reisebeschränkungen es für viele unserer Partner nicht möglich ist, sich planbar auf die IFA Global Markets in diesem Jahr vorzubereiten."

Alle weiteren Vorbereitungen für die IFA 2020 Special Edition geht derweil ungehindert weiter. Die Messe wird teilweise aus Vor-Ort-Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl und Streaming-Angeboten bestehen und am 3. bis 5. September 2020 stattfinden.

Alle Unternehmen, die eine Teilnahme an der IFA 2020 Special Edition geplant haben und nicht teilnehmen können, haben trotzdem die Möglichkeit ihre Marken und Produkte auszustellen und zwar digital im Rahmen des IFA Virtual Market Place.