Games

EU fördert deutsche Studios mit knapp einer halben Million Euro

Vom EU-Förderprogramm Creative Europe Media profitieren dieses Mal vier deutsche Studios. Insgesamt gibt es für die Games-Sparte rund 480.000 Euro.

06.08.2020 10:31 • von
"Lucky Tower Ultimate" wurde von der EU mit 60.000 Euro Förderung bedacht. (Bild: Studio Seufz)

Erneut punkten deutsche Entwickler bei der Media Förderung für Videogames. Insgeamt fließt so eine Summe von rund 480.000 Euro ins Land. Insgesamt vergab Creative Europe Media dieses Mal für die Entwicklung von Videospielen über 3,7 Millionen Euro an 32 europäische Projekte.

Am Fördertopf bedienen dürfen sich der Münchner Entwickler Reality Twist mit seinem Titel "The Converge Experiment", Nurogames aus Köln für "The Last Martian", das Berliner Studio Paintbucket Games für "The Darkest Files" und auch Studio Seufz, das mit "Lucky Tower Ultimate" überzeugte.

Stefan Michel von Studio Seufz freut sich über den Zuschuss: "Wir wollen das Roguelike-Genre mit narrativen Elementen wie gesprochenen Dialogen um Pointen und Humor erweitern. Die EU-Förderung hilft uns dabei, dieses Experiment zu wagen."

Die geförderten Studios in der Übersicht (sortiert nach Betrag):

Reality Twist - "The Converge Experiment" (München), 150.000 Euro

Nurogames - "The Last Martian" (Köln), 148.096 Euro

Paintbucket Games - "The Darkest Files" (Berlin), 130.000 Euro

Studio Seufz - "Lucky Tower Ultimate" (Stuttgart), 60.000 Euro