Unternehmen

Mehr Homeoffice: Kolibri Games stellt neues Arbeitsmodell vor

Vier Tage Homeoffice und nur ein Tag im Büro - das steckt hinter dem "4+1-System" das Kolibri Games seinen Mitarbeitern ab September 2020 anbietet.

16.07.2020 16:33 • von

Viele Unternehmen haben während der Covid-19-Pandemie auf Homeoffice umstellen müssen. So auch Kolibri Games, das Mobilegames Unternehmen aus Berlin. Da das Homeoffice so gut funktioniert hat, führt Kolibri Games nun ein neues Arbeitsmodell ein - das "4+1-System". Durch dieses neue Modell können Mitarbeiter frei wählen, ob sie an vier Tagen in der Woche von zu Hause oder vom Büro aus arbeiten wollen. Die Anwesenheitspflicht ist allerdings nur an einem einzigen "Teamtag" vorgeschrieben. Ab September 2020 soll das neue Arbeitsmodell greifen mit einer Testphase von zwölf Monaten, mit regelmäßigen Check-Ins für alle Teams und Interessenvertreter, um den Erfolg des Projekts zu bewerten.

Damit die Mitarbeiter auch effizient arbeiten und ein 100 Prozent produktives Arbeitsumfeld auch zuhause genießen können, hat das Unternehmen ihnen volle finanzielle Unterstützung zugesagt und übernimmt die Kosten für Büro- und Arbeitsausrüstung.

Während der Anwesenheitstage - der Teamtage - muss jedes Mitglieds eines Teams im Büro anwesend sein. Das soll helfen die zwischenmenschliche Kommunikation und die Teamkultur aufrechzuerhalten. Aktivitäten, die Präsenz vor Ort erfordern, wie etwa Brainstorming-Sitzungen oder "One-on-One"-Meetings, sind für diese Tage reserviert. Dabei darf jedes Team seinen jeweiligen Wochentag nach den Bedürfnissen und Wünschen der Teammitglieder selbst wählen.

Kolibri bekräftigt, dass das neue System nichts an der derzeitigen Arbeitszeitpolitik des Unternehmens ändere, die von Mitarbeitern verlangt, acht Stunden zwischen 7 und 18 Uhr zu arbeiten.

Janosch Sadowski, Co-CEO und Mitbegründer von Kolibri Games, sagt: "Die Maßnahmen, die wir als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie ergriffen haben, und ihre unglaublichen Ergebnisse haben uns veranlasst, unsere Haltung zum Remote Work zu überdenken und darüber nachzudenken, wie wir bei Kolibri Games in Zukunft arbeiten wollen. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit diesem neuen System in Zukunft noch viel mehr erreichen können."

Daniel Stammler, Co-CEO und Mitbegründer von Kolibri Games, fügt hinzu: "Unsere 4+1-Politik ist ein Ausdruck des Vertrauens in unsere derzeitigen und künftigen Mitarbeiter. Es ist für uns sehr wichtig, unseren Teammitgliedern die bestmögliche Arbeitsumgebung zu bieten - deshalb ist unsere neue Politik keine 'Einheitslösung', sondern ein flexibles System, bei dem Teams und einzelne Mitglieder ein hohes Maß an Freiheit haben, zu entscheiden, wie und wo sie arbeiten wollen."