Unternehmen

4Players firmiert künftig als AG

Nach 20 Jahren steht 4Players auf eigenen Beinen. Um unabhängig in der Wachstumsentwicklung zu sein, integriert Marquard Medis die Computec-Tochter in eine AG mit Sitz in der Schweiz.

08.07.2020 15:35 • von

Marquard Media bindet seine Tochterfirma 4Players in eine eigenständige AG ein. Seit 2012 ist das Hamburger Unternehmen zu 100 Prozent in Besitz des Verlagshauses Computec.

Als Basis für ein "außerordentliches Wachstum", wird die 4Players GmbH aus Computec Media abgespaltet und hat als AG ihren Sitz nun in der Schweiz. Alle Anteile der GmbH sollen verbleiben, der Standort in Hamburg bleibt erhalten und wird kurzfristig sogar ausgebaut, wie es von Seiten 4Players heißt. Auch wird die Webseite 4Players.de, die auch bereits vor der Integration unabhängig von Computec gearbeitet hat, eigenständig weitergeführt werden. ?

Für das 20-jährige Firmenjubiläum hätte sich vor allem Phillip Schuster, CEO und Mitbegründer 4Players, "kein größeres Geschenk vorstellen können, als in Form einer 4Players AG auf eigenen Beinen zu stehen."

Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit mit Computec in allen bisherigen Bereichen bestehen bleiben, wie Mathias Oertel, Head of Communications & PR bei 4Players, auf GamesMarkt-Nachfrage bestätigt. "Wir verstehen uns als Teil der Marquard Media Gruppe - die enge Zusammenarbeit zwischen den Gesellschaften innerhalb dieser Gruppe ist eine unserer Stärken und wird wie bisher weiter ausgebaut."

4Players versteht sich als 360-Grad-Dienstleister im Gaming-Bereich. Zusammen mit 4Netplayers als Serverdienst, Scill als Community- und Engagement-Plattform sowie einigen anderen, bereits in Entwicklung befindlichen Projekten, hat das Unternehmen sich zum Ziel gesetzt, Optionen für nahezu alle Bedürfnisse anzubieten.

Gerade die Plattform Scill Play, das dieses Jahr im März an den Start ging, spielt dabei eine zentrale Rolle. "Wir können hier sowohl die Wünsche von Entwicklern bzw. Publishern nach z.B. optimierter Player-Retention als auch die der Gamer zusammenbringen, die in ihren Lieblingsspielen immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Belohnungen sind", kommentiert Oertel. "Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass Scill Play nur ein Teil unseres Scill-Toolsets ist, das wir kontinuierlich um neue Features oder Produkte erweitern werden, um Gamer emotional noch stärker mit ihren favorisierten Spielen zu verbinden und die Brücke zu den Entwicklern bzw. Publishern zu schlagen."

Die nächsten Herausforderungen für Scill Play sind die Erweiterung des Portfolios unterstützter Titel, eine noch intensivere Zusammenarbeit mit Entwicklern und Publishern, um Gamern exklusive Belohnungen anzubieten sowie der Community-Aufbau mit Hilfe erweiterter Tools innerhalb der Scill-Plattform. In den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere Features und Spiele integriert werden, um den Wünschen auf Spieler- und Entwickler-Seiten gerecht werden zu können.