Unternehmen

IIDEA schließt sich EGDF an

Der European Game Developers Federation begrüßt den italienischen Spieleverband IIDEA als neues Mitglied.

23.06.2020 12:35 • von

Der italienische Spieleverband IIDEA gehört ab sofort zur European Game Developers Federation. Damit erweitert sich die Mitgliederzahl der Interessenvertretung auf 15 europäische Länder, darunter Deutschland, Frankreich, UK, Polen und Türkei. Damit habe die EGDF, so Präsident Hendrik Lesser, eine "noch stärkere und einheitlichere Stimme in Brüssel".

Mauro Fanelli, Vizepräsident der IIDEA, sieht den Beitritt als wichtigen Schritt für die italienische Spielebranche, speziell im aktuellen Zug des Rebranding, das mit der Namensänderung startete.

"Wir haben bereits das Gefühl, dass Italien Teil des größeren europäischen Videospiele-Ökosystems ist - mit Talenten und Ideen, die bereits frei zwischen Einzelpersonen und Unternehmen fließen", so Fanelli. "Unsere Mitgliedschaft im EGDF ist ein formeller nächster Schritt und wird die italienischen Stimmen in die EGDF-Kampagnen zur Stärkung unseres Sektors einbringen. Der Zeitpunkt ist gut gewählt, denn wir sind mit Unsicherheiten konfrontiert, die durch die Auswirkungen von COVID-19 verursacht werden, und wir sind der festen Überzeugung, dass internationale Zusammenarbeit der Schlüssel zu einer robusten, nachhaltigen Erholung sein wird. Wir freuen uns auch auf den Austausch bewährter Verfahren in einem Netzwerk von Entwicklerverbänden anderer europäischer Länder. Wir glauben, dass wir, wenn wir mit einer Stimme sprechen, in einer stärkeren Position sein werden, um bei den europäischen Institutionen Lobbyarbeit für Unterstützung zu leisten, z.B. durch Finanzierung und Steuererleichterungen".