Unternehmen

game: Abonnentenzahl von Spielediensten durchbricht Fünf-Millionen-Marke

Um rund 300.000 ist die Zahl der Abonnenten von Spielediensten wie PlayStation Plus in Deutschland im vergangenen Jahr gewachsen und liegt damit erstmals über der Marke von fünf Millionen. Das geht aus den neuen Daten des game hervor.

28.05.2020 09:36 • von
Zwar erreicht die Zahl der Abonnenten einen neuen Höchststand, aber die Entwicklung verläuft langsamer als die Kurve beim Umsatz in diesem Marktsegment (Bild: game)

In regelmäßigen Abständen gewährt der game-Verband tiefere Einblicke in die verschiedenen Segmente des deutschen Spielemarkts. Jüngstes Beispiel ist der Marktbereich für Spieledienste. Damit sind Services wie die Konsolendienste PlayStation Plus, Xbox Live Gold oder Nintendo Switch Online gemeint, aber auch die Abo-Dienste der Publisher wie Origin Access Premier oder Uplay+, sowie die Netflix-artigen Services wie Google Stadia oder PlayStation Now.

Bereits bei der Jahresauswertung wurde deutlich, dass es sich hier um eines der Wachstumssegmente handelt. Der Umsatz gegenüber Vorjahr stieg um über 30 Prozent auf 461 Millionen Euro. Binnen der letzten zwei Jahre hat sich der Umsatz sogar mehr als verdoppelt. 2017 lag er in diesem Segment bei nur 179 Millionen Euro.

Aktuell traf der game auch erstmals eine Aussage zur Entwicklung er Abonnentenzahlen. Und auch die zeigt weiter nach oben, wenn auch nicht ganz so steil. Sie stieg von 2018 auf 2019 um sechs Prozent oder rund 300.000. Dennoch wurde ein neuer Meilenstein gesetzt: Erstmals haben mehr als fünf Millionen Deutsche einen Spieledienst abonniert. Oder mehrere Dienste, denn dass die Entwicklung zwischen Abonnentenzahl und Umsatz nicht synchron verläuft hängt an zwei Faktoren ab: Nicht jeder Dienst kostet gleich viel und nicht jeder Abonnent hat nur ein Abo.

Der Verband selbst sieht die Entwicklung erst am Beginn. "In Deutschland entdecken immer mehr Gamerinnen und Gamer kostenpflichtige Online-Dienste für sich, mit denen sie für eine monatliche Gebühr eine große Auswahl an aktuellen Top-Titeln, Services und Vergünstigungen bekommen. Das starke Wachstum dieses Segments zeigt auch, wie stark sich der Games-Markt derzeit wandelt: Der dauerhafte Zugang und die Nutzung von Spielen stehen im Vergleich zum Kauf eines einzelnen Titels immer stärker im Mittelpunkt", sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game. "Gerade auch mit Blick auf zukünftige Entwicklungen und rechenintensive Blockbuster-Titel sind Cloud-Gaming-Dienste für viele Spielerinnen und Spieler interessant. Hier finden alle wesentlichen Berechnungen in Rechenzentren statt, weshalb die Spieler selbst keine besonders leistungsstarke Hardware mehr brauchen. In diesem jungen Marktsegment ist gerade viel in Bewegung, von dem wir in Zukunft noch hören werden."