Unternehmen

Neue Gamesförderung in Baden-Württemberg startet

Am 1. Juli geht in Baden-Württemberg die neue, dedizierte Spieleförderung Games BW an den Start. Insgesamt stehen im Rahmen des neuen Förderprogramms rund 600.000 Euro für 2020 zur Verfügung. Anträge werden ab sofort angenommen.

27.04.2020 14:00 • von

Wie bereits im Februar angekündigt, startet am 1. Juli die neue dedizierte Spieleförderung in Baden-Württemberg. Das bisherige Digital Content Funding der MFG das alles von Games bis hin zu 360-Filme, VR, AR sowie Webserien umfasste, wird durch Games BW ersetzt. Dieses neue Programm richtet sich ausschließlich auf die Förderung von Games. Dafür stehen im Jahr 2020 Etatmittel in Höhe von 600.000 Euro zur Verfügung.

Im Rahmen der neuen Richtlinien kann eine Förderung von Produktion, sowie die Konzept- und Prototypenentwicklung für Spiele beantragt werden. Lediglich die bisherige Vertriebsförderung entfällt als eigenständige Kategorie. Vertriebs- und Marketingkosten können jedoch im Rahmen der Prototypen- und Produktionsförderun mit bis zu 25 Prozent geltend gemacht werden.

Insgesamt werden außerdem durch das neue Förderprogramm auch die Beträge deutlich erhöht. Die größte Steigerung verzeichnet die Produktionsförderung. Hier steigt der maximale Förderbetrag je Antrag von 200.000 auf 500.000 Euro. Bei der Konzeptförderung liegt der Betrag nun bei 20.000 Euro im Vergleich zu den bisherigen 10.000. Bei der Prototypenförderung gibt es indes eine Erhöhung von 100.000 auf 120.000. Die Konzeptförderung wurde im Rahmen der neuen Richtlinien außerdem auf eine Zuschussförderung umgestellt, anstelle eines Darlehen.

Das Förderverfahren bleibt jedoch gleich. Wie auch bisher entscheidet ein Vergabeausschuss über die Förderanträge. Für Förderanträge über 20.000 Euro wird es weiterhin mehrere Einreichfristen pro Jahr geben. Die nächste Einreichfrist ist der 28. Juli 2020. Anträge weren ab sofort entgegengenommen. Die erste Jurysitzung nach der neuen Richtlinie ist für den 29. Oktober 2020 vorgesehen. Die Beantragung von Förderungen unter 20.000 Euro ist jederzeit möglich. Im Zuge der des Starts der neuen Förderung wurde auch der Antragsprozess optimiert. Nähere Informationen sowie alle notwendigen Dokumente finden sich auf der Games BW Webseite der MFG.

"Wir setzen mit der Gamesförderung ein wichtiges Signal für die Branche, gerade in der Zeit der Corona-Krise", so Kunststaatssekretärin Petra Olschowski. "Viele spielen daheim, doch die beliebtesten Online-Games stammen häufig von Anbietern außerhalb Deutschlands. Gerade kleine Entwicklerteams und Start-Ups im Gamesektor können wir mit unserer neuen Richtlinie gezielt bei kulturell wertvollen Spielen nachhaltig fördern. Mit unseren eigenen Hilfsangeboten und den Programmen vom Bund für die Kreativwirtschaft leisten wir darüber hinaus akute Unterstützung für unsere heimischen Entwicklerfirmen - denn auch in der Games-Branche gibt es zum Beispiel viele Freelancerinnen und Freelancer."

MFG-Geschäftsführer Carl Bergengruen ergänzt: "Mit unserem neuen Förderprogramm Games BW unterstützen wir die Entwicklung qualitativ hochwertiger, kulturell oder pädagogisch bedeutsamer digitaler Spiele und innovativer, interaktiver Medienprojekte mit Spielecharakter im Land."