Unternehmen

Ubisoft Umsätze sanken um neun Prozent

In den aktuellen Umsatz- und Ergebniszahlen für das erste Halbjahr 2019/20 hat Ubisoft etwas an Umsatz eingebüßt, doch CEO Yves Guillemot blickt zuversichtlich in die Zukunft.

31.10.2019 10:38 • von

Ubisofthat seine Umsatz- und Ergebniszahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/20 veröffentlicht. Gerade "Assassin's Creed Odyssey" und "Tom Clancy's Rainbow Six Siege" sind die erfolgstreibenden Spiele des Halbjahres gewesen. Jedoch sanken die Umsätze von Ubisoft im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreswert um neun Prozent auf 334,1 Millionen Euro. Auch der Nettobuchungswert ging um 4,9 Prozent auf 346,9 Millionen Euro zurück. Im ersten Halbjahr beliefen sich die Netto-Buchungen noch auf 661,1 Millionen Euro, wobei hier die digitalen Netto-Buchungen 537,1 Millionen Euro ausmachten und 511,6 Millionen Euro aus dem Backkatalog von Ubisoft geschöpft wurden. Das Betriebsergebnis lag im ersten Halbjahr bei 6,9 Millionen Euro, was wohl auf die schlechte Performance von "Ghost Recon: Breakpoint" zurückzuführen ist.

Yves Guillemot, Mitbegründer und Chief Executive Officer, sagte: "Unsere Performance im zweiten Quartal zeigt die Solidität unseres Backkatalogs, der von der starken Dynamik vieler unserer Titel getragen wurde. Nachdem ,Assassin's Creed Odyssey' bereits im ersten Quartal ein sehr starkes Wachstum verzeichnet hatte, konnte die Performance im Vergleich zum Vorgängermodell in Bezug auf Sell-Through, Spielerbindung und PRI weiter gesteigert werden. MAUs für ,Rainbow Six Siege' erreichten im Laufe des Quartals ein Rekordhoch und der PRI stieg weiter an. Dieses Spiel setzt sich in einem hart umkämpften Umfeld, insbesondere in der esports-Arena, durch. Wie unsere Ankündigung von letzter Woche zeigt, treffen wir weiterhin Entscheidungen im Interesse der langfristigen Zukunft von Ubisoft. Auf diese Weise ist es uns in den letzten Jahren gelungen, unser Geschäftsmodell signifikant und erfolgreich zu transformieren und einen großen Shareholder Value zu schaffen. Besonders vielversprechend sind die Perspektiven von Ubisoft. Zu unseren zahlreichen Wachstumsträgern gehören in Zukunft die Einführung der nächsten Konsolengeneration, die Erschließung des asiatischen Marktes und unsere Partnerschaft mit Tencent bei der Einführung unserer Franchise auf dem Handy. All dies sind mittelfristig starke Werttreiber. Dank einer sehr soliden Bilanz ist es gelungen, eine konkurrenzlose Produktionskapazität, Entwicklungsteams, die zu den besten der Branche gehören, und einer allgemein anerkannten Anpassungs-und Wachstumsfähigkeit, blicken wir zuversichtlich in die Zukunft."