Handel

Onlinegeschäft schiebt Thalia-Umsatz an

Die Thalia-Gruppe hat im ersten Quartal ihren Umsatz um sieben Prozent auf 318 Millionen Euro gesteigert. Bei den Onlineumsätzen legte der Buchhändler um rund 30 Prozent zu.

09.02.2011 11:31 • von Christian Schober

Die Thalia-Gruppe hat im ersten Quartal ihren Umsatz um sieben Prozent auf 318 Millionen Euro gesteigert. Vor allem im Auslandsgeschäft konnte der zum Douglas-Konzern gehörende Buchhändler zulegen: Hier lag das Umsatzplus in den drei Monaten bis zum 31. Dezember bei 11,5 Prozent. Im heimischen Markt betrug das Plus 5,7 Prozent. Jedoch weist Douglas darauf hin, dass im Vorjahresquartal lediglich die Dezemberumsätze der Onlinetochter buch in die Bilanz eingingen. Somit sei der vergleichbare Umsatz im Vorjahresvergleich um 0,9 Prozent gesunken. Sowohl Thalia als auch buch.de sind unter anderem im Vertrieb von DVDs und Blu-Rays aktiv.

Im Bereich der Onlineumsätze legte Thalia im ersten Quartal um rund 30 Prozent zu. Damit macht das Onlinegeschäft rund 15 Prozent des Gesamtumsatzes der Buchhandelskette aus. Mit einem geplanten Investitionsbudget von 30 Millionen Euro will Thalia in den kommenden Monaten mindestens zehn neue Buchhandlungen eröffnen und die Multichannelstrategie vorantreiben.

Beim Konzernumsatz verzeichnet Douglas ein Plus von 4,5 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. "Der rasche Ausbau der Multichannel-Konzepte der einzelnen Vertriebslinien trägt erste Früchte", bilanziert der Vorstandsvorsitzende Dr. Henning Kreke. "Im ersten Quartal stiegen unsere Onlineumsätze um 33 Prozent. Damit lag der Anteil der Onlineumsätze am Gesamtumsatz im ersten Quartal bei fünf Prozent."