Games

EAs "FIFA Online" erklimmt Koreas Onlinethron

Zur Fußball-Weltmeisterschaft dreht sich in Asien alles um das runde Leder. Auch wenn die Mannschaften aus Südkorea und Japan früh ausgeschieden sind, frönen die Koreaner ihrer Fußball-Leidenschaft.

29.06.2006 11:07 • von Tim Pototzki
In Südkorea ist Electronic Arts (EA) mit "FIFA Online" ein neuer Nutzerrekord gelungen. Gelten die Asiaten ansonsten vor allem als Fantasy-Fans, setzte sich in Zeiten der Fußball-Weltmeisterschaft EAs Sportsimulation von der Konkurrenz ab. Bereits im Verlauf des ersten Wochenendes nach Start der offenen Beta wurden bis zu 33.000 gleichzeitig aktive Nutzer gezählt. Bis zur neuen Bestmarke von 100.000 gleichzeitig spielenden Nutzern benötigte der Titel lediglich 23 Tage. Erzielt wurde der Rekord am Wochenende vom 17. und 18. Juni, an dem sich zusammengenommen mehr als 600.000 Spieler einloggten.

"'EA Sports FIFA Online' ist das erste Onlinespiel in Korea, das einen so enormen Erfolg hat und bereits in der offenen Betaversion mehr als 100.000 Nutzer gewann. Es ist auch das erste Mal, dass ein PC-Spiel erfolgreich in ein Onlinespiel konvertiert wurde. Für beides gibt es in der Onlinespielebranche keine Beispiele", so Sung Kyun Na, Präsident von EAs Partner vor Ort, Neowiz Corporation.