Games

"Sacred": Vertriebspartner feiern Chartserfolg

Die Jahrescharts 2004 belegen es eindrucksvoll: Deutsche Produktionen sind wieder im Trend. Drei in Deutschland entwickelte Spiele landeten in den Vollpreis-Top-Ten im PC-Segment. Der erfolgreichste Titel war "Sacred".

11.01.2005 13:48 • von Tim Pototzki

Das Rollenspiel "Sacred" war das erfolgreichste deutsche Spiel 2004 im Vollpreissegment. Der von Ascaron Entertainment entwickelte und von Take 2 Interactive vertriebene Titel kletterte in den Jahrescharts 2004 bis auf den vierten Rang und deklassierte nationale wie internationale Konkurrenz. Für die Partner ein besonderes erfreuliches Ergebnis, das noch ausgebaut werden soll: "Die Erfolgsstory von 'Sacred' hält durchgehend an. Wir freuen uns sehr, dass die gute Zusammenarbeit mit einem der erfolgreichsten Entwickler weiter von Erfolg gekrönt ist und mit 'Sacred Underworld' im neuen Jahr nahtlos weitergehen wird", so Arwed-Ralf Grenzbach, GF Take 2 Interactive Deutschland.

In Gütersloh glaubt man, die Erfolgsformel zu kennen: 'Die großartige Bilanz von 'Sacred' ist für uns ein weiterer Grund, auch in Zukunft qualitativ herausragende Spiele zu entwickeln", sagte Ascaron-GF Holger Flöttmann.

Aber "Sacred" ist nur der Vorreiter einer erfreulichen Entwicklung. Wie die Jahrescharts 2004 belegen, werden deutsche Entwicklungen im PC-Segment wieder beliebter. Mit "Die Siedler: Das Erbe der Könige" (Ubisoft) und EAs "Fußball Manager 2005" konnten sich zwei weitere deutsche Spiele in den Top Ten etablieren. Zudem platzierte sich "Codename: Panzers" - das zwar nicht in Deutschland entwickelt, aber zumindest produziert wurde - auf dem zehnten Rang. Zum erweiterten Topsellerkreis gesellen sich "Far Cry" (Platz 18) und Egosofts "X2: Die Bedrohung" (26).

Mehr zum Thema