Produkt

"Dungeons & Dragons": Digital bringt Analog zurück

Das Rollenspiel aus den 80ern erfuhr in den letzten Jahren einen neuen Aufschwung. Gaming- und RPG-Fans und Plattformen wie Twitch und YouTube spielten dabei eine maßgebliche Rolle. Senior Brand Manager Dan Barett spricht über die Erfolge von "Dungeos & Dragons".

24.06.2020 15:41 • von

Dass ausgerechnet eine Branche, die sich auf Innovation und Digitalisierung spezialisiert, mitverantwortlich für den Erfolg von Pen-&-Paper-Rollenspielen ist, scheint zunächst ein wenig paradox. Schließlich ist dies die Urform des Spielens und damit ziemlich weit weg von dem Technischen Kern des heutigen Konsolen- und Stream-Gamings. Doch schließlich ist es auch die Spielebranche die einen riesigen Retro-Trend feiert und sämtliche alten Konsolen, wie die PS One, oder die Atari VCS zurückbringt. Kein Wunder also, dass man hier schnell ein paar Schritte weiter zurückgeht und zu einem der ersten Rollenspiele überhaupt zurückkehrt: "Dungeons & Dragons".

Das sechste Wachstumsjahr

Das Pen-&-Paper- oder Tabletop-Rollenspiel gibt es nunmehr seit 46 Jahren. Und doch ist ausgerechnet 2019 das bislang erfolgreichste Jahr für "Dungeons & Dragons" gewesen. Zwar hat das Spiel schon seit seinem Start 1973 eine Menge loyaler Spieler und Fans, bekannt war es jedoch vor allem in den USA, wo es lange Zeit lediglich eine Nische bediente. Seit seinem 40. Lebensjahr, seit 2014, verzeichnet "Dungeons & Dragons" allerdings einen rasantes und stetiges Wachstum in seiner Fanbasis. Über 40 Millionen Spieler weltweit zählt das Game mittlerweile. Die Anzahl der verkauften Einführungspacks zu dem Spiel stieg zwischen 2018 und 2019 um 300 Prozent an. Brand-Manager Dan Barett sieht drei Hauptfaktoren, die maßgeblich für das gestiegene Interesse verantwortlich sind:

"Erstens hebt das Regelwerk Geschichte und Charakter wirklich hervor, es erfüllt unseren angeborenen menschlichen Wunsch, Geschichten zu erzählen und mit Freunden zu spielen, und es macht mehr Spaß, das Spiel zu spielen. Zweitens macht es auch mehr Spaß, sich das Spiel anzuschauen, und die D&D-Livesendungen auf YouTube und Twitch haben viele neue Spieler durch Unterhaltung an das Spiel herangeführt. Drittens wurde D&D aufgrund seines Status als Grundnahrungsmittel der Popkultur in einer Vielzahl von Fernsehsendungen und Filmen gezeigt, wodurch neue Leute auf das Spiel aufmerksam wurden und mehr lernen wollten."

Die zuletzt genannten Cameos von "D&D" in Serien wie "Stranger Things" oder "Community" haben dem Thema auch vermehrt Aufmerksamkeit im Europäischen Publikum gebracht. Diese machen mittlerweile einen nicht unwesentlichen Teil der Fans aus. Hier verzeichnete "D&D" ein Wachstum von beachtlichen 65 Prozent zwischen 2018 und 2019. Aus diesem Grund hat Wizards of the Coast, der Verlag hinter dem Spiel, seine Marketing-Initiativen im europäischen Raum deutlich verstärkt.

Interesse aus der Gaming-Szene

Ein beachtlicher Anteil der "D&D"-Spieler kommt aus dem Gaming-Bereich, bestätigt Barrett. Das ist, wie oben schon erwähnt, keine große Überraschung, wenn man die Parallelen betrachtet. "D&D" bietet den Spielern, so Barret, "ein zusätzliches soziales Element zu einem Spielstil , mit dem sie bereits etwas vertraut sind. Als das ursprüngliche und bekannteste Tabletop-RPG etablierte D&D viele der Konzepte und Ideen, die später in digitale RPG-Spiele umgesetzt wurden, wie Charakterstatistiken, Level-ups usw." Videospieladaptionen, wie beispielsweise die "Baldur's Gate"-Reihe, waren schon immer eine gute Möglichkeit, neue Spieler an "D&D" heranzuführen und dafür zu begeistern.

In den letzten Jahren kam verstärkt auch noch der Streaming-Aspekt dazu. Viele YouTuber und Twitch-Streamer, die sich auf Gaming-Content und Let's Plays spezialisieren, bauen mehr und mehr auch "D&D"-Sessions in ihr Repertoire mit ein. Gerade in England wurde das Spiel in den letzten Jahren, unter anderem dank Kanälen wie OutsideXbox oder HighRollers immer beliebter. Insgesamt wurden auf Twitch rund 4,3 Milliarden Minuten "Dungeons & Dragons" geschaut.

In Deutschland hält es sich mit dem deutschsprachigen "D&D"-Content, vergleichsweise noch in Grenzen. Schließlich bevorzugte man hier lange Zeit das deutsche Pendant "Das Schwarze Auge", das unter anderem von PietSmiet gespielt wurde. Dennoch ist das Interesse an "D&D" auch hierzulande gestiegen, nicht zuletzt dank den oben genannten Serien, aber auch bekannten Persönlichkeiten, wie Joe Manganiello oder Stephen Colbert, die ihr Interesse zu dem Spiel öffentlich bekennen.

Zu erwähnen ist an dieser Stelle auch die Twitch/YouTube-Serie "Critical Role". Gestartet wurde diese 2015 (damals noch auf dem Kanal Geek and Sundry). Acht Synchronsprecher, die vor allem für ihre Arbeit aus dem Anime- und Gaming-Bereich bekannt sind, spielen hier seit Jahren leidenschaftlich "Dungeons & Dragons" und haben das Thema massiv aus der Nische bewegen können. Angeführt wird die Truppe von Matthew Mercer als Dungeon Master. Der Sprecher ist unter anderm bekannt als McCree in "Overwatch" sowie aus "Persona 5". Unter den Spielern befindet sich außerdem Laura Bailey ("Batman: Telltale Series", "Uncharted 4", "Last of Us 2"), Sam Riegel ("Ace Attorney", "Fire Emblem Heroes") und Ashley Johnson, die jüngst erst als Ellie in "The Last of Us" brillierte. Eine solche Gruppe zieht natürlich nicht wenige Gaming-Fans an.

Für eine Animationsserien-Adaption startete das Team hinter Critical Role eine Kickstarter-Kampagne, die im verganenen Jahr über 11,3 Millionen US-Dollar sammelte. Damit wurde diese "D&D"-Adaption das erfolgreichste Film/TV-Projekt auf Kickstarer überhaupt.

Glück im Unglück

Auch wenn man meinen könnte, dass die Coronakrise der Popularität von "D&D" einen Knick verpassen könnte, da man sich aktuell eben nicht so einfach in Gruppen zusammenfinden kann, sieht die Realität ein wenig anders aus. "Es mag sein, dass wir im Moment körperlich nicht zusammen sitzen und spielen können, aber unser Wunsch, Kontakte zu knüpfen und mit Freunden zusammen zu sein, bleibt in dieser schwierigen Zeit bestehen", führt Barret aus. "Das Interesse an Dungeons & Dragons nimmt zu und die Zuschauerzahlen steigen, da die Menschen nach neuen Spielen für zu Hause und nach Möglichkeiten suchen, mit Freunden in Verbindung zu bleiben. Glücklicherweise ist 'D&D' ein Spiel, das in dieser Situation gut funktioniert, und es gibt viele großartige Hilfsmittel, um D&D aus der Ferne zu spielen. Wir stellen diese Tools, viele Leitfäden für den Einstieg sowie laufende tägliche kostenlose Inhalte auf unserer Stay At Home Play At Home-Seite vor. Dieser kostenlose Inhalt umfasst Regeln und D&D-Abenteuer, aber auch Ressourcen für Eltern mit jüngeren Kindern, wie Seiten zum Ausmalen, ein Arbeitsbuch für Aktivitäten etc., so dass Abenteurer jeden Alters Spaß haben können, während sie sicher zu Hause bleiben."

Zukunftspläne

Auf den Erfolgen der letzten Jahre wollen Wizards of the Coast aber nicht sitzen bleiben. Der Verlag plant nun eine Rückkehr zum "digitalen Gaming-Space", den er zuvor mit Spielen wie "Baldur's Gate" einnahm. "Wir freuen uns darauf, Dungeons & Dragons noch viel mehr Menschen vorzustellen, und zwar nicht nur durch das Tabletop-Rollenspiel", so der Senior Brand Manager. "Wir haben eine Reihe von digitalen Spielen in Entwicklung, die in den nächsten Jahren veröffentlicht werden sollen, darunter 'Dark Alliance', ein neues Koop-Action-RPG, und 'Baldur's Gate 3' von unseren Freunden bei den Larian Studios. Titel wie diese sowie weitere TRPG-Veröffentlichungen und mehr werden dafür sorgen, dass 'D&D' mit 50 Jahren größer und besser denn je ist."

Text von Melita Halilovic