Produkt

Xbox Series X: Microsoft verspricht kompatibelste Konsole

In einem Blogpost kündigt Program Management Director Jason Ronald an, dass die Xbox Series X die kompatibelste Konsole aller Zeiten werde.

29.05.2020 10:46 • von

Xbox Series X Program Management Director Jason Ronald enthüllt in einem Blogpost, dass die neue Konsole aus dem Hause Microsoft die kompatibelste Konsole der nächsten Generation werden soll. So steckt Microsoft viel Energie in die Rückwärtskompatibilität und kündigt an, dass wohl tausende von bereits bestehenden Games auf der Next-Gen-Konsole unterstützt werden. Jason Ronald verwies etwa auf seine eigene Geschichte mit dem Aufgreifen von Final Fantasy XIII, nachdem es sein Lieblingsspiel auf der Xbox 360 war. "Als Spieler wissen wir auch, wie wichtig es ist, unser Spielerbekenntnis zu bewahren und zu respektieren. Ihre Lieblingsspiele und Franchises, Ihr Fortschritt und Ihre Erfolge sowie die Freundschaften und Gemeinschaften, die Sie durch das Spielen schaffen, sollten Sie über Generationen hinweg begleiten. Und nicht nur das, auch Ihr bevorzugtes Spielzubehör und Ihre bevorzugten Peripheriegeräte sollten ebenfalls mit Ihnen voranschreiten", schreibt Ronald. Um diese Rückwärtskompatibilität zu gewährleisten steckt Microsoft viel Energie und Entwicklerfähigkeiten in die Konsole. So waren laut Ronald sowohl bedeutende Innovationen im Design des kundenspezifischen Prozessors als auch das Gesign des Betriebssystems und des Hypervisors als Herzstück erforderich.

Die Spieler sollen aber nicht nur in der Lage sein bekannte Spiele auf der neuen Konsole zu spielen, sondern sie sollten diese auch besser spielen können als je zuvor. Microsoft verspricht, dass abwärtskompatible Spiele nativ auf der Xbox Series X-Hardware laufen und die volle Leistung von CPU, GPU und SSD nutzen. "Das bedeutet, dass alle Titel mit der Spitzenleistung laufen, für die sie ursprünglich entwickelt wurden, um ein Vielfaches höher als die Spiele auf ihrer ursprünglichen Startplattform, was zu höheren und konstanteren Frameraten und einem Rendering bei maximaler Auflösung und visueller Qualität führt", so Ronald.

Den gesamten Blogpost gibt es hier.