Unternehmen

Epic Games verzichtet auf Gebühren bei unter einer Million Euro Umsatz

Entwickler, die mit der Unreal Engine arbeiten, müssen dank einer neuen Regelung auf ihre erste Million Euro Umsatz keine Lizenzgebühren an Epic Games zahlen.

20.05.2020 12:02 • von

Die brandneue PS5-Demo von Epic Games zog natürlich die Aufmerksamkeit aller Spielefans auf sich. Schließlich war es der erste Blick, auf tatsächliche In-Game-Footage der neuen Spielegeneration. Ein wenig unter ging dabei eine weitere Meldung von Epic Games, die gerade für Entwickler - allen voran aus dem Indie-Bereich - eine entscheidende Veränderung bedeutet.

So gab der Publisher und Engine-Entwickler auf seinem Blog eine Lizenzveränderung an. Die Engine ist zwar schon seit einiger Zeit kostenlos, sobald man aber kommerziellen Erfolg mit seinem Spiel hat, werden natürlich Lizenzgebühren verlangt. Diese belaufen sich auf fünf Prozent des Erlöses. Berechnet wird dies pro Quartal.

Bislang mussten Entwickler diese Gebühr bereits ab einem Bruttoerlös von 3000 Euro bezahlen.

Nun verzichtet Epic Games auf seinen Anteil für die ersten Millionen Euro Bruttoumsatz (Lifetime Sales) von Spielen in der Unreal-Engine. Das bedeutet die fünf Prozent werden erst ab Einnahmen über einer Millionen verlangt.