Unternehmen

gamescom digital: Koelnmesse und game kündigen neue Formate an

Wie versprochen haben die Koelnmesse und der game im Mai weitere Details zur geplanten Digitalausgabe der gamescom enthüllt. Neben dem Ausbau von gamescom now und der Opening Night Live wurden neue Formate wie Awesome Indies, Daily Show und Best of Show angekündigt. Für Fachbesucher steht die devcom digital conference 2020 im Fokus.

18.05.2020 15:55 • von
game-Geschäftsführer Felix Falk und Koelnmesse-Geschäftsführer Oliver Frese geben erste Details zur geplanten digitalen gamescom bekannt (Bild: game/Dirk Mathesius/Koelnmesse)

Die gamescom 2020 konkretisiert sich. Als die Organisatoren von Koelnmesse und game im April deutlich machten, dass es die gamescom 2020 nicht als Präsenzmesse geben wird versprachen sie für Mai weitere Details zum Digitalkonzept. Und Koelnmesse und game haben Wort gehalten. Gemeinsam wurden neue zahlreiche Formate vorgestellt, die das Erlebnis gamescom Ende August in die digitale Welt übertragen. Dass nicht alle Aspekte und Teilbereiche der Eventwoche eine digitale Entsprechung erhalten können war von vornherein klar. Aber den Organisatoren ist ein insgesamt stimmiges Konzept gelungen.

Im Mittelpunkt steht dabei gamescom now. Der 2019 gestartete Content-Hub wird zum Dreh- und Angelpunkt der digitalen Messe. Dort hat das Consumer-Publikum aus der ganzen Welt Zugriff auf die Inhalte inklusive aller News und Weltpremieren. Auf gamescom now wird auch die gamescom: Opening Night Live (ONL) mit Geoff Keighley zu sehen sein, die am 27. August den Auftakt der gamescom darstellen wird.

Neben der ONL haben Koelnmesse und game weitere Formate entwickelt, die der Digitalwelt entsprechen. So ist eine gamescom: Awesome Indies geplant. Die gamescom: Daily Show fasst wiederum alle Entwicklungen während der gamescom zusammen. Und die gamescom: Best of Show setzt am 30. August den Schlusspunkt der digitalen gamescom. Dort werden die Highlights zusammengefasst und der gamescom award verliehen.

Für das Fachpublikum lassen sich nur Teile der Messe adäquat durch ein Digitalformat ersetzen. Die business area, bei der es vor allem um das Knüpfen persönlicher Kontakte und die Geschäftsanbahnung geht, kann nicht durch eine Show ersetzt werden. Anders sieht es bei der Entwicklerkonferenz aus. Sie geht dabei offenbar den umgekehrten Weg wie die Messe. Statt das Programm digital zu komprimieren wird es zeitlich entzerrt. So is die gamescom digital conference 2020 für den Zeitraum vom 17. bis zum 30. August angesetzt. Details zum Programm sollen noch folgen.

Und auch sonst wollen die Macher der gamescom auch in den kommenden Wochen und Monaten nachlegen. Denn auch sie sind mit den Planungen noch lange nicht am Ende. Über die gamescom-eigenen Formate hinaus sollen auch Partnerangebote und Shows in das Konzept eingebunden und bei gamescom now zur Reichweitensteigerung eingebunden werden.

"Unser Digital-Konzept ist in der Veranstaltungslandschaft wegweisend und viele der Neuerungen werden in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil der gamescom werden. Und auch wenn sich nicht alle Elemente der gamescom ins Digitale übertragen lassen, steht bereits jetzt fest: Mit gamescom-Formaten der Extraklasse und der Möglichkeit, mit eigenen Events offizieller Partner der gamescom zu werden, bieten wir den Akteuren der Games-Branche zahlreiche Möglichkeiten, ihre Games, Ankündigungen und News mit Millionen Gamerinnen und Gamern weltweit zu teilen", so Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse.

Und Felix Falk, Geschäftsführer vom game, ergänzt: "Mit der gamescom 2020 setzen wir in diesem Jahr mit voller Kraft konsequent auf digital. In kurzer Zeit und enger Abstimmung mit einigen der weltweit wichtigsten Games-Unternehmen im gamescom Beirat ist es uns gelungen, ein schlagkräftiges und fokussiertes Konzept für die gamescom 2020 zu entwickeln. Wir erwarten überraschende Shows, zahlreiche Weltpremieren, Ankündigungen und Sonderaktionen, durch die Ende August die gesamte Games-Welt über die gamescom reden wird."