Unternehmen

nordmedia: Weitere Verbesserungen bei der Gamesförderung

nordmedia hat den Höchstbetrag für die Produktionsförderung von Games auf 200.000 Euro verdoppelt. Erst kürzlich wurde eine Aufstockung des Games-Förderbudgets für 2020 bekannt.

15.04.2020 11:05 • von
Thomas Schäfer, Geschäftsführer nordmedia (Bild: nordmedia/Benjamin Eichler)

nordmedia entwickelt die Gamesförderung in Bremen und Niedersachsen konsequent weiter. So wurde nun ein neues Merkblatt zur Förderung veröffentlicht. Künftig kann nordmedia im Bereich der Produktionsförderung Projekte mit bis zu 200.000 Euro unterstützen. Bislang waren die Zuwendungen in diesem Förderbereich auf 100.000 Euro pro Projekt gedeckelt.

Neben der Produktion von Spielen fördert nordmedia auch die Konzept-, die Prototypenentwicklung sowie den Vertrieb. 2019 wurden Spieleentwickler in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen mit rund 550.000 Euro unterstützt. Für das laufende Jahr wurde bereits eine Erhöhung des Budgets angekündigt. So stehen in diesem Jahr rund 700.000 Euro für Gamesprojekte zur Verfügung.

"Die Förderbedingungen werden durch die Erhöhung der Fördermöglichkeit für die Produktion deutlich attraktiver", so nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer, "damit sollten nun auch größere Projekte besser erreicht werden und sich der unvermeidbare Aufwand der Beantragung für die Studios und Entwickler eher rechnen".