Handel

Techbranche sagt Covid-19 den Kampf an

Der Tech-Konzern Tencent legt einen Anti-Pandemie-Fonds auf, Apple und Intel spenden in der Corona-Krise Millionen - kein Geld, sondern Atemmasken - und Gaming-Hersteller Razer produziert diese jetzt sogar selbst. Damit helfen sie Krankenhäusern weltweit.

26.03.2020 13:56 • von

Gemeinsam gegen die Atemwegserkrankung Covid-19, dieser Herausforderung stellen sich gerade auch verschiedene Tech-Konzerne und zwar in Form von unterstützenden Maßnahmen und Spenden.

Als einer der ersten Hersteller im Gaming-Bereich hat Razer seine Strategie geändert und produziert nun neben Mäusen und Tastatur auch Atemschutzmasken. Durch die siginifikanten Auswirkungen auf das Gesundheitssystem fühlt sich Razer-CEO Min-Lion Tan zum Handeln aufgerufen, wie er in einem Post in den sozialen Netzwerken schreibt.

Die medizinischen Schutzmasken stellen demnach, laut seiner Aussage, Razer-Designer und Ingenieure des Hardware-Unternehmens gleichermaßen her. Dabei will man die Masken nicht verkaufen, sondern sie an Länder spenden, um die Ausbreitung des Virus Covid-19 einzudämmen.

Ebenso hilft der chinesische Tech-Konzern Tencent mit. Er hat einen Fond angelegt, der Unternehmen weltweit unterstützen soll. Im Geldtopf namens "Global Anti-Pandemic Fund" liegen rund 92 Millionen Euro (100 Millionen US-Dollar). Mit dem gespendeten Geld werden Krankenhäuser unterstützt und etwa Schutzkleidung für das medizinische Personal gestellt werden.

Nummer drei im Bunde ist Apple. Wie Konzernchef Tim Cook über Twitter verlauten lässt, spendet das Unternehmen zehn Millionen Atemschutzmasken an amerikanische Mediziner. Weitere Millionen Masken werden an besonders schwer betroffene Regionen in Europa gehen. Die Masken würden Apple-Zulieferern abgekauft und mit der lokalen Regierung koordiniert werden.

Auch Intel zieht mit und kündigte an, eine Million an medizinischen Hilfsmitteln, wie Mundschutz oder Handschuhe, dem Gesundheitswesen zur Verfügung zu stellen.