Handel

Superdata: Das waren die umsatzstärksten Spiele im Februar 2020

Nicht nur "League of Legends", "Fifa 20" und "Honour of Kings" überzeugten im Februar 2020 die Nutzer. Insgesamt beliefen sich die Ausgaben für digitale Spiele auf 8,5 Milliarden Euro.

23.03.2020 17:06 • von
- (Bild: Superdata)

Covid-19 hatte im Februar noch nur einen begrenzten Einfluss auf die Spielgewohnheiten in Europa und Nordamerika. Die Ausgaben für digitale Spiele beliefen sich demnach auf insgesamt 9,2 Milliarden Dollar (8,5 Milliarden Euro), was einem Anstieg von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dies fand Superdata jüngst heraus.

Die Top-Titel waren für Februar 2020 auf PC "League of Legends", "Fifa 20", gefolgt von "Call of Duty: Modern Warfare" auf Konsole. Für Mobile war "Honour of Kings" äußerst beliebt.

Besonders die Einnahmen von Mobile nahmen stark zu und zwar um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ähnlich wie in den letzten Monaten glichen die Einnahmen aus dem Mobile-Segment die niedrigeren Konsolen- und PC-Einnahmen, die ein Minus von 22 beziehungsweise sechs Prozent hinnehmen mussten, aus. Superdata sieht den Veröffentlichungszeitplan, der weitgehend ohne AAA-Titel auskommen musste für die begrenzten Ausgaben für Konsolen- und PC-Titel.

Im Vergleich dazu wurden im Februar 2019 wichtige Titel wie "Hymne" und "Apex Legends"eingeführt, die zum Rückgang der Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr in den Segmenten Free-to-Play (minus 49%) und Premium-Konsolen (minus 17%) beitrugen.

Wie sich die Corona-Krise im März auf die Verkäufe auswirkt, zeigen bereits Tendenzen. So kletterten beispielsweise die Nutzerzahlen von "CS:GO" auf 24 Millionen und somit auf ihren Höchststand seit Launch vor acht Jahren des Titels.

Ohne in der Top 10 gelistet zu sein, überstieg für "Die Sims 4" die Nutzerzahl der Konsolenbesitzer gegenüber jene der PC-Spieler. 2,5 Millionen spielten das Spiel auf Konsole, 2,2 hingegen auf PC. Grund dafür ist das Einbinden des Titels in die Mitgliedschaft für PlayStation Plus im Februar.

Der Social-Casino-Titel "Coin Master" erzielte mit 87,1 Millionen Dollar (80,9 Millionen Euro) seinen höchsten Gewinn seit jeher. Durch diesen Anstieg schoss er auf Platz acht der mobilen Einnahmen.