Unternehmen

My.Games steigert Umsatz 2019 um 23 Prozent

433 Millionen Euro erwirtschaftete der Spieleanbieter My.Games im vergangenen Jahr. Eine Steigerung von 23 Prozent, die vor allem dem Mobile-Bereich zu verdanken ist.

27.02.2020 12:33 • von

Umsatzsteigerung bei My.Games. Der russische Spieleanbieter verzeichnete 2019 eine Steigerung von 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das entspricht einem Umsatz von 433 Mio. Euro. Die Zahl der registrierten Spieler stieg um 26 % auf global 605 Millionen. Der internationale Umsatz betrug indes 68 Prozent vom Gesamtumsatz, verglichen mit den vorjährigen 63 Prozent. Damit ist das Unternehmen auf dem besten Weg sein Ziel zu erreichen, den internationalen Umsatzanteil bis 2022 auf 80 Prozent zu steigern.

Entscheidender Treiber dieses Wachstums ist der Mobile-Sektor. Dieser generierte 61 Prozent des Gesamtumsatzes im vierten Quartal. 93 Prozent des gesamten Mobilegames-Umsatzes wurden außerhalb von Russland erwirtschaftet, 72 Prozent allein in Nordamerika und Europa. In Europa ist Deutschland weiterhin das umsatzstärkste Gebiet für My.Games, wenn es um Mobile-Titel geht, gefolgt von Frankreich und der UK.

"Das vierte Quartal und das gesamte Jahr 2019 waren für uns ein Schritt in die richtige Richtung", kommentiert My.Games-CEO Vasiliy Maguryan. "Unser Line-Up von Mobilegames hat eine hervorragende Leistung erbracht und wir sind ganz besonders mit der Leistung auf den internationalen Märkten zufrieden. Darauf werden wir uns auch in diesem Jahr fokussieren."

Der erfolgreichste Mobile-Titel aus dem Hause My.Games war "Hustle Castle", das im vergangenen Jahr einen Umsatzzuwachs von 36 Prozent erzielte. Seit dem Release für iOS und Android 2017 wurde das Games 55 Millionen Mal heruntergeladen. Das Spiel stellte außerdem mit 100 Millionen Rubel, etwa 1,5 Mio. Euro, einen neuen Tagesumsatzrekord auf.

My.Games hat sich im vergangenen Jahr in verschiedenste Richtungen weiterentwickelt. So wurde auch ein stärkerer Fokus darauf gelegt, Entwicklerstudios zu unterstützen. MRVG, die Game-Investment-Sparte des Mutterkonzerns mail.ru , investierte im vergangenen Jahr in insgesamt 22 Studios. Diese sollen im kommenden Jahr weiter intensiviert werden.

"Wir haben eine ganze Reihe von Releases für dieses Jahr geplant, die für die Märkte in Europa und den USA besonders attraktiv sind," fügt Maguryan hinzu. "Dazu gehören der Release eines neues Konsolen-Games-Projekts des Warface-Franchises sowie ein brandneues Mobilegame von Pixonic, welches sich an den erfolgreichen Spielmechaniken von War Robots orientiert. Wir werden außerdem unsere internationale Gaming-Plattform, den My.Games-Store, weiterentwickeln, der Ende 2019 in die Open Beta ging. Unser Schwerpunkt für 2020 sind unsere internationale Expansion und Wachstum im Mobilsektor, der eine Größenordnung von 150 Mrd. US-Dollar erreicht hat und immense Wachstumschancen bietet. Langfristig halten wir an dem Ziel fest, die weltweite Top 25 der Games-Firmen zu erreichen."