Handel

nordmedia: Landtag Niedersachsen stockt Fördergelder auf

300.000 Euro mehr im Haushalt für Games made in Niedersachsen und Bremen. Nordmedia stehen somit im Jahr 2020 Fördermittel für rund 700.000 Euro zur Verfügung.

11.02.2020 11:24 • von

Im Haushaltsplan 2020 von Niedersachsen sind 300.000 Euro mehr für Videospiele enthalten, das entschied der Landtag Niedersachsen heute. Das bedeutet, dass rund 700.000 Euro im Fördertopf von nordmedia für die Konzept- und Prototypenenwicklung sowie Produktion und Vertrieb von Games in Niedersachen liegen.

Bereits letztes Jahr erhöhte Niedersachsen die Förderanteile und unterstützte so insgesamt elf Titel bei der Konzept- und Prototypenförderung: "2019 wurden Games mit gut 550.000 Euro gefördert. Die Summe ist ein Beleg für eine steigende Nachfrage aus der Branche. Mit der Aufstockung, einer starken Präsenz auf der gamescom und gezielten Vernetzungsangeboten sind wir auf dem Weg, den Gamesstandort Niedersachsen weiter zu stärken," so Thomas Schäffer, Geschäftsführer der nordmedia.

Dank der Fördermittel aus Niedersachen wurde beispielsweise die Bürgerinitiative Raschplatz e.V. mit "Pavillion Prison Break" für den Deutschen Entwicklerpreis 2019 nominiert. Und nicht zuletzt das PearProgramming aus Osnabrück auf der erst kürzlich endeten Learntec 2020 mit dem delina Preis in der Kategorie "Frühkindliche Bildung und Schule" für die digitale Lernplattform "PearUp" ausgezeichnet werden.

Der nächste Einreichtermin der nordmedia Förderung ist der 23. April 2020.