Unternehmen

Sony bleibt der E3 erneut fern

Zum zweiten Mal in Folge wird Sony keine Pressekonferenz auf der Electronic Entertainment Expo abhalten. Stattdessen wird das Unternehmen an "Hunderten von Verbraucherveranstaltungen auf der ganzen Welt" teilnehmen.

14.01.2020 14:23 • von

Diese Meldung schlägt ein wie der Blitz: Sony nimmt zum zweiten Mal in Folge nicht an der E3 teil. Stattdessen wolle man sich weiterhin auf mehrere kleinere Events konzentrieren, wie ein Sprecher von Sony Gamesindusty.biz mitteilte.

Die Gründe für das Fernbleiben kommentierte der Sprecher wie folgt: "Nach eingehender Prüfung hat Sony Interactive Entertainment beschlossen, nicht an der E3 2020 teilzunehmen. Wir haben großen Respekt vor der ESA als Organisation, aber wir glauben nicht, dass die Vision der E3 2020 der richtige Ort für das ist, worauf wir uns in diesem Jahr konzentrieren." Weiter heißt es: "Wir werden auf unserer globalen Event-Strategie im Jahr 2020 aufbauen, indem wir an Hunderten von Consumer-Events auf der ganzen Welt teilnehmen. Unser Fokus liegt darauf, dass Fans sich als Teil der PlayStation-Familie fühlen und Zugriff auf ihre Lieblingsinhalte haben. Wir haben eine fantastische Aufstellung Wir freuen uns sehr auf ein Jahr voller Feierlichkeiten mit unseren Fans, mit dem bevorstehenden Start von PlayStation 5."

PlayStation nutze die E3 von Anfang an, um Details seiner nächsten Konsolengeneration zu enthüllen. 1995 nahm PlayStation an der ersten E3 teil, um die US-amerikanische Markteinführung der ursprünglichen PlayStation zu dokumentieren. Wenn es also heißt, dass Sony nicht auf der E3 vertreten ist, ist damit vor allem die fehlende Sony-Pressekonferenz gemeint. Das bedeutet nicht automatisch, dass Sony gar nicht als Aussteller vertreten sein wird ist. Sollte die PS5 im Frühjahr vorgestellt werden, wird es vor Ort vermutlich trotzdem die Möglichkeit geben, die neue Konsole zu erleben.

Der Organisator der E3, die ESA, hat sich in letzter Zeit viel Mühe gegeben, alle ihre Mitglieder zufrieden zu stellen. Bei der Forderung, wie sich die E3 gestalten soll, gehen die Meinungen auseinander. Einige Verlage wie beispielsweise EA möchten, dass die E3 zu einem Fan-Fest für Spiele wird, während andere es vorziehen, dass die Veranstaltung auf die Branche ausgerichtet bleibt. Gerüchten zufolge soll die E3 2020 demnach in diesem Jahr somit mehr zu einem "Fan-Festival" werden und den Business-Charakter früherer E3-Ausgaben weiter abstreifen.