Unternehmen

esports player foundation will Talente gezielt fördern

Am kommenden Mittwoch will sich die esports player foundation in Köln der Öffentlichkeit vorstellen. Geleitet wird die Institution von Jörg Adami, der bis März 2019 für die Deutsche Sporthilfe tätig war.

10.01.2020 17:39 • von

Eine Non-Profit-Organisation, die sich dem Wohl und der Förderung von eSport-Talenten verschrieben hat - dies will die esports player foundation sein. Die Organisation wird sich am 15. Januar erstmals der Öffentlichkeit präsentieren und dabei von namhaften Vertretern unterstützt. Die Veranstaltung selbst findet in den Räumlichkeiten von SK Gaming statt. Neben Jörg Adami, Geschäftsführer der esports player foundaltion sind unter anderem Nathaniel Liminski, Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, und game-Geschäftsführer Felix Falk angemeldet. Laut Einladung werden außerdem Speerwurf Weltmeisterin Steffi Nerius, Stephan Althoff, Leiter Konzernsponsoring Deutsche Telekom, sowie SK-Gaming Geschäftsführer Alexander Müller und ESL Gaming Geschäftsführer Ralf Reichert erwartet.

Die esports player foundation will das Know-how aus der traditionellen Sportförderung in den eSport übertragen. Geschäftsführer Adami war bis März 2019 auch Teil des Executive Boards der deutschen Sporthilfe. Er wechselte dann als VP Sports Affairs zur ESL. Erklärtes Ziel ist die Förderung von Talenten im eSport. Neben finanzieller Unterstützung wenn notwendig will die esports player foundation Talente vor allem mit Networking und Beratung unterstützen, beispielsweise bei einer dualen Karriereplanung oder im Umgang mit Medien.