Games

Fun & Serious Game Festival wächst weiter

Publikumsmesse, Konferenz, Influencer-Charity, Award-Gala: Zum neunten Mal wurden in Bilbao Spiele und einige ihrer berühmten Macher gefeiert.

09.12.2019 09:45 • von

Im aktuellen Zeitalter der regionalen Spieleevents ist das Fun & Serious Game Festival schon ein Dinosaurier - seit 2011 schaffen es die Organisatoren (nicht zuletzt dank finanzieller Unterstützung von Stadt und Region) lokale Gamer und internationale Spieleprominenz für ein paar Vorweihnachtstage in die Baskenmetropole Bilbao zu locken. Das neunte Festival fand von 6. bis 8. Dezember statt, legte ein bisschen an Ausstellungsfläche auf 16.000 Quadratmeter zu und steigerte die Besucherzahlen um 5 Prozent auf 42.000.

Vor allem die gerade mal 30 Euro teuren Business-Tickets waren begehrt und im Vorfeld rasch ausverkauft: Neben der Publikumshalle, wo spanische eSport-Betreiber, Sony und Nintendo typische Dauerbrenner von "Fortnite" über "Splatoon 2" bis "FIFA 2020" spielen ließen, wartete nämlich noch ein exklusiver Konferenzbereich. Dort gab's zweieinhalb Tage auf vor allem auf Indies zugeschnittene Diskussionen und Post Mortems sowie eine ganze Reihe von Interviews mit berühmten Spielemachern. In diesem Jahr konnten die profilierteste Videospielkomponistin Yoko Shimomura, der "The Last of Us"- und "Uncharted 4"-Macher Bruce Straley und id Software-Koryphäe Tim Willits zum Festival im Bilbao Convention Center und der Lebenspreis-Verleihung im Guggenheim-Museum gelockt werden.

Die Massen an Kindern und Jugendlichen, die am Sonntag auf die Veranstaltung strömten, waren allerdings wegen eines ganz anderen Stars aus dem Häuschen: Der 36 Millionen Abonnenten starke spanische YouTuber elRubius gab sich vor Ort für die Promotion eines Charity-Livestreams die Ehre, bei dem 102.000 Euro für die Kinderschutzorganisation Save the Children eingesammelt wurden.