Games

Deutsche Gamesbranche wird erneut befragt

Wie hat sich die deutsche Gamesbranche seit 2017 entwickelt? Diese und weitere Fragen, sollen mit der zweiten Studie der deutschen Gamesbranche ermittelt werden.

11.11.2019 10:33 • von

Ab 25. November startet die zweite bundesweite Studie zur deutschen Gamesbranche. Fragebögen werden an Gamesunternehmen aus Deutschland geschickt. Durch die Studie soll erhoben werden, wie sich die deutsche Gamesbranche seit der ersten Studie "Die Computer- und Videospielindustrie in Deutschland" (2017) entwickelt hat. Außerdem soll so auch eine Datenbasis geschaffen werden, mit der die wirtschaftlichen Effekte der bundesweiten Gamesförderung gemessen werden können. Durchgeführt wird die zweite Studie von Prof. Dr. Oliver Castendyk von der Hamburg Media School und Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow. Gefördert und finanziert wird die Erhebung vomBundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie vom game - Verband der deutschen Games-Branche.

"Die erste Studie zur deutschen Games-Branche hat wichtige Erkenntnisse geliefert und gezeigt, wie groß die wirtschaftliche Relevanz unserer Branche längst ist. Die zweite Studie ist auch eine wichtige Null-Messung zum Start der bundesweiten Gamesförderung, um in Zukunft deren Effekte zu erfassen. Ich bin froh, dass die Bundesregierung mit dieser Studie erneut deutlich macht, dass die Förderung als dauerhaftes Projekt gedacht ist", sagt game-Geschäftsführer Felix Falk. "Jetzt ist es sehr wichtig, dass sich möglichst alle Gamesunternehmen an der Umfrage beteiligen!"