Unternehmen

A Maze sucht finanzielle Unterstützer

Das Berliner Festival A Maze mit Fokus auf die Indiebranche hat zu wenig Budget. Deshalb versuchen die Veranstalter das fehlende Geld über eine Kickstarter-Kampagne aufzutreiben.

07.11.2019 13:48 • von
Dass das A Maze Festival in gewohntem Umfang stattfinden kann, brauchen die Oranisatoren finanzielle Unterstürzung. (Bild: Grzegorz Karkoszka / Booster Space)

Das auf Indiegames spezialisierte Event A Maze ist aus der Berliner Festivalszene nicht mehr wegzudenken. Seit 2012 findet das Festival im Rahmen der Games Week Berlin statt. Doch, damit es auch 2020 veranstaltet werden kann, starten die Veranstalter auf Kickstarter eine Kampagne, in der sie um finanzielle Unterstützung bitten.

Bis Ende November 2019 sollen mindestens 50.000 Euro gesammelt werden. Über 220 Unterstützer helfen bereits aus mit insgesamt rund 22.000 Euro. Das Ziel zu erreichen sieht momentan gut aus, denn es bleiben noch 20 Tage übrig.

Nachdem ein Antrag auf Förderung des Festivals vom Berliner Kultur-Senat abgelehnt wurde, startete Thorsten Wiedemann, Gründer und Kreativleiter von A Maze, die Kickstarter-Kampagne. Warum der Senat das Festival nicht berücksichtigt ist Wiedemann nicht bekannt. Ganz die Hoffnung aufgeben möchte der Kreativleiter jedoch noch nicht: "Im Dezember startet die nächste Runde, da bewerben wir uns noch einmal für den Fördertopf." Außerdem versicherte Wiedemann, dass es A Maze trotzdem weiterhin geben wird.

Das Indiegame-Festival gilt als international rennomiert. Erst dieses Jahr gewann die Veranstaltung den Sonderpreis der Jury des Deutschen Computerspielpreises. Dieser ist jedoch undotiert. A Maze selbst hat vergibt seit acht Jahren selbst in seinem Rahmen einen Award in sieben Kategorien.

Mit dem aufgetrieben Erlös von 50.000 Euro soll der Löwenanteil (60 Prozent) für die Strukturierung des Festivals gehen, sodass ein ordentliches Festival auf die Beine gestellt werden kann. 30 Prozent des Geldes bestehe aus Inhalte und Programm (Vergütung der Sprecher) und 10 Prozent stehen den Rewards zu. Falls das Ziel weit über 50.000 Euro betragen wird, möchten die Organisatoren das A Maze Magazin zurückbringen und ein Arthouse-Buch rausbringen.