Unternehmen

Reed Exhibitions mit EGX Berlin 2019 zufrieden

Hideo Kojima war wohl einer der Gründe, warum die EGX Berlin noch mehr Besucher hatte als 2018. Aber auch die 80 Speaker, die 45 Stunden mit spannenden Themen füllten, lockten Interessierte auf die Messe. Veranstalter Reed Exhibitions zeigt sich zufrieden.

07.11.2019 10:41 • von

15.600 Besucher, das sind 400 mehr als im Vorjahr, besuchten vom 1. Bis 3. November die EGX in Berlin. Aber nicht nur die Besucherzahl konnte bei der EGX Berlin gesteigert werden, mit über 100 Unternehmen stieg auch die Anzahl der Aussteller an. Ein Highlight der Messe war der japanische Entwickler Hideo Kojima, der im Rahmen seiner "World Strand Tour" die EGX Berlin besuchte und mit dem deutschen Regisseur und Golde Globe-Gewinner Fatih Akin über die Verschmelzung von Filmen und Spielen diskutierte. "Die EGX etabliert sich auch in Berlin immer stärker als perfekte Plattform für Spiele-Publisher, Entwickler und Kreative, um Gaming-Fans auf Augenhöhe zu begegnen. Das offene Konzept der EGX ermöglicht es der Community, an hochkarätig besetzten Panels und Talks teilzunehmen, die sonst vornehmlich auf geschlossenen B2B-Konferenzen stattfinden. Einen Talk zwischen Fatih Akin und Hideo Kojima hautnah erleben - das ist, was die EGX besonders macht. Wir sind mit dieser Positionierung und mit der positiven Entwicklung des Events enorm zufrieden", so Hans-Joachim Erbel, CEO von Reed Exhibitions Deutschland.

Ein weiteres Highlight der Messe war die Präsentation von "Cyberpunk 2077" im EGX Theatre. 1.500 Besucher konnten das Spiel live verfolgen und lauschten einem Panel wo unter anderem Benjamin Völz (deutsche Stimme von Keanu Reeves) und Flavia Vinzenz (weibliche Stimme von "V") Einblicke in ihre Arbeit an dem Spiel gaben. Dazu Fabian Döhla von CD Projekt RED: "Die EGX Berlin war ein würdiger Abschluss unserer Samurai-Tour - die Mischung aus Gameplay-Demos und Paneldiskussionen zu Cyberpunk 2077 hat uns mindestens so viel Spaß gemacht, wie dem Publikum."

Neben spielbaren Titeln wie "Doom Eternal" oder "Final Fantasy VII Remake" gab es auf der EGX Berlin auch ein spannendes Vortragsprogramm. Über 80 Speaker hielten mehr als 40 Podiumsdiskussionen. "Die Konzeption der EGX Berlin hatte schon immer Games und ihre Fans im Mittelpunkt. Die starke Resonanz auf die vielen Vorträge und Diskussionsrunden, die positive Entwicklung unseres Indie-Segments, sowohl auf Seiten der Aussteller als auch die Annahme durch die Besucher, und die natürliche Strahlkraft bekannter Marken und Spiele machen die EGX Berlin zu einem hochdosierten, geradlinigen, aber dennoch bunten Gaming-Erlebnis", so Oliver Menne, Event Director der EGX Berlin.