Games

APITs Lab Anwenderkonferenz feierte in Hannover Debut

Pitches, Dialoge, Ausstellungen und vieles mehr konnten Besucher auf der ersten APITs Lab Anwenderkonferenz von nordmedia und dem game erleben.

21.10.2019 15:01 • von

Am 16. Oktober fanden sich Interessierte bei der ersten APITs Lab Anwenderkonferenz in der Königlichen Reithalle Cavallo in Hannover ein. nordmediaund dergame - Verband der deutschen Games-Branche präsentierten dort die Ergebnisse der vergangenen zwei Jahre der Netzwerk- und Vermittlungsarbeit in Serious Games, Gamification, Virtual- und Augmented Reality. Amelie Künzler (Urban Invention) und Jan Sedelies (Hannoversche Allgemeine Zeitung) führten durch die Konferenz voller Praxis-Dialoge und Aussteller-Pitches.

Dr. Bernd Althusmann, der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, gratulierte dem Team: "Zwei Jahre APITs Lab! Das heißt zwei Jahre spannende Projekte rund um die Welt der Virtual Reality, Augmented Reality und der Serious Games, die vom APITs Lab in den Mittelstand gebracht, mit der Gamesbranche vernetzt und von der ersten Idee bis zum Prototypen begleitet wurden. Die APITs, die aus der Computer- und Videospielindustrie kommen, leisten einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung und diese Initiative des Landes bringt sie in die mittelständischen Unternehmen in Niedersachsen".

Thomas Schäffer, Geschäftsführer der nordmedia, sagte: "Die Anwenderkonferenz präsentierte wichtige Ergebnisse von Serious Games und Gamification-Anwendungen in Wirtschaft und Wissenschaft aus Niedersachsen. Anschaulich verdeutlicht wurden die immensen Chancen, die sich in der gezielten Nutzung dieser Technologien auch für KMU oder Handwerk bieten".

"Mit unseren Vorträgen, Workshops und Beratungsgesprächen sind wir landesweit unterwegs. APITs-Themen erreichen mittlerweile kleine mittelständische Unternehmen aber auch große Player", so Tim Mittelstaedt, Senior Consultant beim APITs Lab. Coach und Consultant Anna Weisenberger freut sich über das stetig wachsende Interesse: "Wir konnten nach anfänglichen Zögerlichkeiten beobachten, dass sich die Wirtschaft und auch die Politik immer mehr diesen digitalen Themen öffnet".